Leserbeitrag
Weinprobe im Aarauer Scheibenschachen

GV des Quartiervereins Scheibenschachen

Marcel Siegrist
Drucken

Dass man trockene Traktanden durchaus mit einer feuchten Weinprobe verbinden kann, bewies der Aarauer Quartierverein Scheibenschachen an seiner Generalversammlung. Peter Wehrli stellte im Zwinglihaus seinen Familienbetrieb für Reb- und Weinbau in Küttigen vor, der seit ein paar Wochen bereits vier Generationen unter einem Dach vereinigt. Der Präsident des aargauischen Branchenverbandes schlug den Bogen vom immer buntere werdenden Weinkanton zur Region, werden doch auch aus dem Traubengut von Lagen in Erlinsbach, Küttigen und Biberstein ausgezeichnete Tropfen produziert. Erfreulich, so Wehrli, sei die Tatsache, dass sich der Berufsstand des Winzers nicht über Nachwuchs beklagen könne, allerdings fehle es an geeigneten Ausbildungsplätzen.

Bevor die „Scheibenschächeler“ zu den Gläsern griffen, erledigten sie an der Generalversammlung unter Leitung von Präsident Rolf Dietiker die statutarischen Geschäfte. Kassier Hanspeter Burri konnte schwarze Zahlen vorlegen, dank dem Gewinn 2011 erreicht das Vermögen des Quartiervereins schöne 12 000 Franken. Neu in den Vorstand gewählt wurde Peter Reimann, ein „Urgestein“ aus dem Scheibenschachen. Die Versammlung will den anschwellenden Werkverkehr im Rahmen der Baustelle des Kraftwerks Rüchlig genau im Auge behalten und beschloss zudem, den Ungereimtheiten betreffend Ensembleschutz im Schosse einer Kommission unter Leitung von Willy Sprenger den Kampf anzusagen. Dann aber war der Weg frei für die Degustation von sechs Weinen aus dem Hause Wehrli, die ausnehmend Anklang fanden. Am 13. Juni unternimmt der Quartierverein zudem eine Exkursion zum Rebberg am Küttiger Hasenberg, am 11. August trifft man sich zum traditionellen Pärklifest. (hr)