Leserbeitrag
Reinach: Weihnachtsfenster Nummer 17 im Licht des Vollmondes bei Marlene und Alex Doppman

René Kunz
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Obwohl der Mond rund 384'400 Kilometer von unserem Planeten Erde entfernt ist, hat er beim Weihnachtsfenster bei Marlene und Alex Doppmann die Nacht beinahe zum Tag gemacht. Bei dem liebevoll geschmückten Weihnachtsfenster an der Moosstrasse 10 und bei tiefgründigen Gesprächen mit der heiss begehrten Bouillon oder dem Kaffi-Schnaps in der Hand, durfte sich die Gästeschar am offenen Feuer eine schöne Weile austauschen und begegnen.

Der Sinn eines Weihnachtsfensters - so die übereinstimmende Meinung der Anwesenden - liegt auch darin, dass auf unterschiedliche Art und Weise die Gemeinschaft gepflegt wird und man vor allem beisammen ist. Kurzum: Das Mondlicht hat an diesem vorweihnachtlichen Abend die Anwesenden zum Positiven beeinflusst! Die Gastgeber haben zudem dazu beigetragen, dass dieser Vorweihnachtsabend bei den Mitmenschen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Wie sagt doch so schön Franz Grillparzer: "Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch".