leserbeitrag
Verband Aargauer Musikschulen

Gabriela Heuberger, Geschäftsstelle VAM
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Gabriela Heuberger, Geschäftsstelle VAM

Bild: Gabriela Heuberger, Geschäftsstelle VAM

(chm)

An der letzten Mitgliederversammlung des Verbands Aargauer Musikschulen VAM im November 2020 wurden neun Mitglieder in den Verbandsrat gewählt. In dieser neuen Konstellation hat der Verbandsrat am 30. März 2021 seine Arbeit aufgenommen. An einer ersten Sitzung in Aarau, sind die neu gewählten Verbandsratsmitglieder in die Aargauer Musikschullandschaft eingeführt und umfassend orientiert worden.

Valentin Sacher, Präsident des Verbandsrats, führte durch die Sitzung. Unterstützt wurde er dabei von den Mitgliedern der Geschäftsstelle, Margot Müller, Geschäftsstellenleiterin, Christina Otto und Gabriela Heuberger.

Die Mitglieder des Verbandsrats sind aus dem ganzen Kanton angereist. Nationalrat Beat Flach, Auenstein, Bettina Huber, Mettau, Sandro Lasen, Seengen, Grossrat Gabriel Lüthy, Widen, Jürg Moser, Lupfig und Erich Weber, Küttigen. Willi Däpp, Brugg und Lukas Fankhauser, Zofingen, waren per Video dabei.

Die wichtigsten Anliegen des Verbandes sind die neuen Strukturen der Musikschulen durch die Abschaffung der Schulpflegen, die Integration des Instrumentalunterrichts in den Schulstundenplan und die aktive Mitarbeit in der vom Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) geplanten Revision des Instrumental- und Sologesangsunterrichts während der laufenden Legislaturperiode 2021–24.

Der Verband hat sich zum Ziel gesetzt, für alle Schülerinnen und Schüler im Kanton einen möglichst einheitlichen Zugang zum Instrumentalunterricht zu ermöglichen. Zudem sollten die Standards für Aargauer Musikschulen kantonsweit gelebt werden.

30. März 2021

Gabriela Heuberger, Mitglied der Geschäftsstelle VAM

Foto: Der Verbandsrat der VAM, auf dem Bild fehlen Willy Däpp und Lukas Fankhauser.