leserbeitrag
Niemand hält die Sternsinger auf!

Christian Breitschmid
Drucken
Bild: Breitschmid Breitschmid

Bild: Breitschmid Breitschmid

(chm)

Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus. Mit diesem Segen versehen die Sternsinger in alter Tradition die Häuser ihres jeweiligen Heimatortes, um Gottes Zuwendung für die Bewohner zu erbitten und alles Böse von ihnen fernzuhalten. In Merenschwand-Benzenschwil waren sie dieses Jahr auch wieder unterwegs, die Mädchen und Buben, die in Dreiergruppen als Könige aus dem Morgenland verkleidet und begleitet von jeweils zwei Erwachsenen ihre Gedichte und Lieder zum Dreikönigsfest vortrugen. Obwohl drei der angemeldeten Kinder und zwei Begleitpersonen kurzfristig wegen Corona absagen mussten, entsandten die Organisatorinnen, Sara Vollenweider, Sarina Fischer und Maya Räber, dennoch 15 Sternsinger und sechs Begleitpersonen am 8. und 9. Januar auf ihre Mission von Haus zu Haus. Die Besuchten zeigten sich nicht nur erfreut, sondern auch sehr spendabel. Für das Hilfswerk Missio und seine fünf Projekte in Afrika kamen stolze 3430 Franken zusammen.