leserbeitrag
Herzkreislaufschutz bei den neuen Antidiabetika Vortrag mit Dr. med. Robert Thomann

Béatrice Häuptli
Drucken
(chm)

Eine ansehnliche Zahl Gäste besammelte sich im schönen Wengi-Saal der Jugendherberge Solothurn. diabetessolothurn lud ein zum Vortrag «Herzkreislaufschutz bei den neuen Antidiabetika» mit Herr Dr. med. Robert Thommen, Chefarzt des Stoffwechselzentrums am Bürgerspital Solothurn.

Unser Präsident Beat Strub begrüsste die Teilnehmenden und stellte den Werdegang unseres Referenten vor.

Nachfolgend erläuterte Dr. med. Thomann anhand von diversen Statistiken, wie sich die neuen Medikamente positiv auf Herz und Nieren auswirken. Dank dieser Errungenschaften können die Funktionen dieser wichtigen Organe erhalten oder sogar verbessert werden. Somit kann das Risiko, an den Spätfolgen des Diabetes zu erkranken, relevant gesenkt werden. Trotz nachweislicher Vorteile dieser neuen Medikamente, übernehmen die Krankenkassen in der Schweiz diese Kosten häufig nicht oder erst nach enormem Aufwand durch den behandelnden Arzt. Dieser muss eine Kostengutsprache einreichen und den Nutzen einem Laien im Büro erläutern, wieso die Kasse dieses teure Medikament übernehmen sollte.

Es braucht dringend eine grössere Lobby, die sich für die gesundheitspolitischen Entscheide im Sinne der Diabetiker und Diabetikerinnen einsetzen.

Im Anschluss an den Vortrag konnten sich die Besucher bei den Sponsoren und bei diabetessolothurn über die neusten Geräte und Hilfsmittel informieren. So kam ein interessanter, aber anspruchsvoller Abend zu einem guten Abschluss.

diabetssolothurn – wir geben dem Diabetes eine Stimme.