gemeindenachricht
Ein Abend mit Andreas Friedli in Unterkulm

Elisabeth Krack
Drucken
Teilen
Bild: Elisabeth Krack
3 Bilder
Bild: Elisabeth Krack
Bild: Elisabeth Krack

Bild: Elisabeth Krack

(chm)

Bibliothek Unterkulm – ein Abend mit Andreas Friedli

Am 21. Oktober war Andreas Friedli mit seinem Programm «Kurze Geschichten aus eigener und fremder Feder» zu Gast in der Aula Unterkulm.

Elisabeth Krack begrüsste im Namen des Bibliotheksteams die Anwesenden und freute sich, dass der ursprünglich für letzten März geplante Anlass dank Zertifikatspflicht in diesem Jahr noch durchgeführt werden konnte.

Zu Beginn des Programms und auch zwischen den Darbietungen kamen die Anwesenden in den Genuss, eine alte Spieluhr im Einsatz zu erleben. Solche Uhren wurden von 1870 bis 1890 auf der Trostburg in Teufenthal gefertigt. Andreas Friedli machte Ausführungen zum Geschichten erzählen in alter und neuer Zeit. Seine in Versform, als Balladen und Schüttelreime vorgetragenen Geschichten entführten die Anwesenden in die Vergangenheit. Friedli glänzte mit einem altdeutschen Beitrag, bei welchem mancher Zuhörer grosse Augen machte. Ob wohl jemand den ganzen Text verstanden hat, bleibt ein Rätsel. Auch als Bänkelsänger und Troubadour unter anderem mit «Dr Grichtschryber Joss» (Mani Matter) und «Ballade vo däm, wo nie zueglost het» (Fritz Widmer) und mit einem Zaubertrick brillierte Andreas Friedli. Er vermochte die Zuschauer in seinen Bann zu ziehen bzw. diese liessen sich für eine Stunde aus dem Alltag in die Welt der Fantasie entführen.

Im Anschluss an die grossartige Vorstellung lud das Bibliotheksteam zu einem Apéro im Foyer ein, wo in dieser speziellen Zeit wieder einmal ein wenig «Normalität» gelebt werden konnte.

Aktuelle Nachrichten