regionalturnverband Solothurn und Umgebung
Dreifach Sieg für Lü-Ne

Claudia Ochsenbein
Drucken
Bild: Claudia Ochsenbein
10 Bilder
Bild: Claudia Ochsenbein
Bild: Claudia Ochsenbein
Bild: Claudia Ochsenbein
Bild: Claudia Ochsenbein
Bild: Claudia Ochsenbein
Bild: Claudia Ochsenbein
Bild: Claudia Ochsenbein
Bild: Claudia Ochsenbein
Bild: Claudia Ochsenbein

Bild: Claudia Ochsenbein

(chm)

An der diesjährigen Korbballmeisterschaft des Regionalturnverbands Solothurn und Umgebung holte sich Nennigkofen-Lüsslingen (Lü-Ne) in allen drei Kategorien den ersten Platz.

Im letzten Spiel der Meisterschaft trafen in der Kategorie A die beiden Favoriten Lü-Ne 1 und Oberdorf 1 nochmals aufeinander. Ungeschlagen führte Lü-Ne die Tabellenspitze an. Jedoch dicht gefolgt von Oberdorf 1, welche in den Vorrunden nur das Spiel gegen Lü-Ne nicht für sich entscheiden konnten. In der Schlussrunde punkteten in ihren ersten Spielen nochmals beide Mannschaften. In ihrer Direktbegegnung trafen anschliessend ebenbürtige Kräfte aufeinander und sorgten damit für ein emotionales und spannendes Spiel bis zum letzten Pfiff. Mit 8:8 endete das Spiel unentschieden. Damit sicherte sich Lü-Ne 1 zum zweiten Mal in Folge den Meistertitel. Platz 3 belegte Oberdorf 2, welches die direkte Begegnung gegen das punktgleiche Team aus Stüsslingen für sich entscheiden konnte.

Wie in den letzten Jahren stellte Nennigkofen-Lüsslingen in allen drei Kategorien eine Mannschaft. Zum ersten Mal jedoch übernahmen die «Bucheggberger» überall den Tabellen-Lead. In der Kategorie B holte sich Lü-Ne 2 mit einem Punkt Vorsprung vor Messen 1 den ersten Platz. In der Finalrunde war jedoch noch alles offen. Sowohl Hubersdorf, Messen 1 und Lü-Ne 2 hatten Aussicht auf den 1. Platz. Messen 1 konnte seine Partie gegen Hubersdorf gewinnen und wäre bei einer Niederlage von Lü-Ne 2 gegen Hubersdorf Erster geworden. Dieses Spiel war hart umkämpft, wobei Lü-Ne 2 mit 3:2 als Sieger hervorging. In der Kategorie C sicherte sich die dritte Mannschaft aus Nennigkofen-Lüsslingen (Lü-Ne 3) vor Lommiswil und Selzach den Sieg bereits vor der Schlussrunde.

Aktuelle Nachrichten