leserbeitrag
Dorfhornussen und Altwydeglögglimatch in Utzenstorf

Lorry Senn
Drucken
Bild: Lorry Senn
2 Bilder
Bild: Lorry Senn

Bild: Lorry Senn

(chm)

Wieder fand in Utzenstorf am Freitag, 23.07., und Sonntag, 25.07., das traditionelle Dorfhornussen statt. Ein althergebrachtes Fest, welches Ansässigen und Auswärtigen das Hornussen näherbringen soll. Karten mit der gewünschten Zahl von Abschlägen können gelöst werden und alle Teilnehmer, die eine Punktzahl von 36 bei den Männern, 16 bei den Frauen, oder 8 bei den Kindern erreichen, werden mit einer Medaille ausgezeichnet. Beim Abschlag wird jeder Einzelne von einem Mitglied der Hornussergesellschaft unterstützt und bestens betreut. Ein Riesenspass für Jung und Alt. Gutes Essen und Getränke laden zum gemütlichen Beisammensein ein und im Barzelt geht es oft lustig zu. Die Besucher- und Teilnehmerzahl dieses gut organisierten Anlasses war einmal mehr sehr gross und man konnte sich der fröhlichen Stimmung nicht entziehen. Hoffentlich haben jetzt noch mehr von euch Lust bekommen, nächstes Jahr mit von der Partie zu sein. Nun zum 7. Altwydeglögglimatch vom Samstag, 24.07., Wie jedes Jahr fand er grossen Anklang. Die stolze Anzahl von 84 Spielern, das heisst 21 Gruppen, zeigte ihr Können. Eine kurze Erklärung für alle Nichthornusser. Aus zahlreichen Vereinen kommen Gruppen von vier Männern oder Frauen auf den Bitz und werden dann auf vier Mannschaften verteilt. Für einmal kommt es aber nicht auf die Weite an, sondern auf die Differenz. Wie beim Jassen sagt jeder Hornusser die Punkte an, die er erreichen will, und nachdem jeder 2 × 3 Streiche geschlagen hat, zählt schlussendlich die Abweichung. Am Ende werden die Differenzpunkte der Vierergruppen zusammengezählt, auch wenn die Spieler in verschiedenen Mannschaften gespielt haben. Die besten drei Gruppen erhalten je Spieler ein Glöggli und auf den Rängen 4–6 kann sich jeder über eine gute Flasche Wein freuen. Gewonnen hat die Gruppe Kirchberg-Trimstein, 296 angesagt / 296 erreicht: Differenz 0; Rang 2 belegt Urtenen mit 349 angesagt / 350 erreicht: Differenz 1 und auf Rang 3 liegt Hettiswil-Eintracht mit 320 angesagt / 321 erreicht: Differenz 1 (bei gleicher Differenz zählt die höhere Ansage). Wein gab es für die Gruppen «Hingereschütte bringts», Rang 4, (295/296: Diff. 1) «Gmischti Sach», Rang 5, (363/361: Diff. -2) und «Sunntigmorge Kaffi», Rang 6, (382/385: Diff.3). Das Spiel war spannend, die Gemütlichkeit fassbar und es herrschte eine zufriedene Stimmung. Die meisten Spieler kennen sich und haben sich viel zu erzählen. Freundschaften werden gepflegt und es wird viel gefachsimpelt und noch mehr gelacht. Dazwischen huschen die vielen Helfer umher und sorgen dafür, dass sich ihre Gäste wohlfühlen. Trotz eher schlechtem Meteobericht war der Wettergott an allen drei Tagen gnädig und belohnte Veranstalter, sowie Hobby- und Vereinshornusser mit trockenem Wetter, mindestens genauso lange, wie gespielt wurde, und meist auch noch darüber hinaus. Mit einem guten Gefühl im Herz gehen diese drei Tage zu Ende und jeder freut sich schon wieder auf den nächstjährigen Anlass.

Aktuelle Nachrichten