gemeindenachricht
Delegiertenversammlung des Zweckverbandes Alters- und Pflegeheim-Seelsorge Thal-Gäu in Niederbuchsiten

Kurt von Arx
Drucken
Teilen

(chm) Kirchgemeindepräsident Christian Wyss begrüsst mit netten Worten die Gäste. Da wegen Corona auf den Apéro und Kaffee/Kuchen verzichtet wurde, versprach er eine Spende zu Gunsten der Altersheim-Seelsorge.

Präsident Kurt von Arx, Egerkingen, konnte die fast vollzählig erschienenen Delegierten der 36 Römisch-katholischen Kirchgemeinden aus dem Thal und Gäu an der ordentlichen Budget-Delegiertenversammlung willkommen heissen.

Speziellen Willkomm entbot Kurt von Arx den Altersheim-Seelsorgern Heinz Bader, Inseli Balsthal, Pfr. Stefan Jäggi, und Frau Christa Wiggeshoff, Sunnepark Egerkingen, und Monika Poltera, Stapfenmatt Niederbuchsiten, sowie den neuen gewählten Delegierten aus den Kirchgemeinden.

Trotz allem hat die Altersheim-Seelsorge bei den Bewohnern wie auch den Verantwortlichen in den Alterszentren einen hohen Stellenwert. Kurt von Arx dankte auch vor allem den Seelsorgern für den Einsatz und das gute Engagement.

Nette Dankesworte richtete er auch an seine Kolleginnen und Kollegen im Vorstand für die gute Zusammenarbeit.

In gewohnt effizienter Art wurden die Traktanden abgewickelt.

Da sich alle Funktionäre wiederum für die neue Amtsperiode zur Verfügung stellten, waren die Wahlen eine Formsache. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Kurt von Arx, Egerkingen Präsident, Doris Wyss, Kestenholz, Vizepräsidentin, sowie Martin Rötheli, Oensingen, Cécile Allemann, Ramiswil, und Martin Bader Mümliswil als weitere Mitglieder. In die Rechnungsprüfungskommission wurden gewählt: Hanny Schürmann, Oensingen, als Präsidentin und Heidy Galasse, Balsthal, und Guido Kissling, Wolfwil.

Hauptthema war das Budget 2022.

Finanzverwalterin Priska Meister, Balsthal, präsentierte die Zahlen. Bei Ausgaben von Fr. 33‘700.– und einem Ertrag von Fr. 29‘350.– schliesst das Budget mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 4‘400.— ab. Die Beiträge der Kirchgemeinde belaufen sich auf F. 25‘000.–. Interessant ist die Tatsache, dass die Zahl der Katholiken in den letzten 10 Jahren in den 18 Kirchgemeinden um 2045 abgenommen hat.

Die Lohnentschädigungen der Seelsorger für die Gottesdienste belaufen sich auf Fr. 23'000.– Die Entschädigungen und Sitzungsgelder für die Funktionäre betragen Fr. 3‘800.— Der Beitrag pro Katholik wurde auf Fr. 1.60 festgelegt. Schliesslich wurde das Budget per 2022 einstimmig genehmigt.

Im 2. Teil der DV stellte wurde die ökumenische Gefängnisseelsorge im Kanton Solothurn vom Leiter Hugo Albisser vorgestellt. In interessanten Ausführungen gab er über diese wichtigen Seelsorge-Aufgaben in den Gefängnissen. Spezielle Fragen wurden gestellt zu den Anliegen der Insassen und die Fragen zur Sicherheit.

Kurt von Arx, Egerkingen

Egerkingen, 25. November 2021

Aktuelle Nachrichten