männerturnverein Boswil
«Born to Be Wild» – aus der GV des Männerturnverein Boswil

Richard Gähwiler
Drucken
Teilen
Bild: Richard Gähwiler
7 Bilder
Bild: Richard Gähwiler
Bild: Richard Gähwiler
Bild: Richard Gähwiler
Bild: Richard Gähwiler
Bild: Richard Gähwiler
Bild: Richard Gähwiler

Bild: Richard Gähwiler

(chm)

Ein paar Monate später als im Jahresprogramm vorgesehen, aber immer noch statutenkonform, konnte die GV des Männerturnverein Boswil im gewohnten Rahmen, physisch live, durchgeführt werden.

Präsident Edwin Keusch begrüsste 27 Männerturner sowie Gäste, Delegationen der weiteren turnenden Vereine in Boswil. Sie alle wurden vorgängig mit der reich bebilderten Einladungs-Broschüre über das verflossene Vereinsleben informiert. Die Traktanden Protokoll und Jahresberichte konnten daher zügig abgehandelt werden. Ausführlicher dann die Wertschätzung bezüglich der Mitglieder, welche sich für bzw. an den entsprechenden Anlässen engagierten. Sie alle wurden mit einem kulinarischen Präsent aus der regionalen «Buurechuchi» beschenkt. Spezielle Erwähnung fand Barbara Hürlimann, welche während der letzten Monate das Corona-Schutzkonzept à Jour hielt und immer wieder aktualisierte. Bedingt durch diese Einschränkungen resultierte ein reduzierter Turnbetrieb. Trotzdem konnte vier Turner betreffend der Probenbesuche geehrt werden: Pius Bigler, Stefan Gerschwiler, Dani Müller und Guido Feer erhielten für ihren Einsatz ebenfalls das Päckchen aus der «Buurechuchi». Bei den Senioren waren Alois Mäder, Hans Huwyler und Hanspeter Künzle die fleissigsten Turner. Für langjährige MTV-Mitgliedschaft konnten Stefan Gerschwiler (30 Jahre), Pius Bigler (25 Jahre) und Edwin Keusch (10 Jahre) geehrt werden.

Absagen und Verschiebungen

Die durch Absagen oder Verschiebungen reduzierten Anlässe zeigten auch Wirkung auf die Vereinskasse. Immerhin konnte Kassier Roland Frick eine ausgeglichene Jahresrechnung präsentieren. Für das Budget 2021 erwartet er hingegen einen Mehraufwand von rund 1300.- Franken. Bei einem Vermögen von knapp 19'000 Franken noch kein Anlass zur Sorge, meinte Frick. So soll die Vereinsreise weiterhin mit einem Zustupf aus der Vereinskasse gesponsert werden, sofern sie im September durchgeführt werden kann. Die Vorbereitungen sind jedenfalls schon bis ins Detail geplant: Unter dem Motto «Born to Be Wild» wird Reiseleiter Andy Keusch die reifen Männerturner zu einem Töfflibuebe-Feeling entführen. Nach dem Ritt «grenzenloser Freiheit» durchs Appenzellerland sei Erholung auf der Ebenalp angesagt und anderntags «fröhliches Wandern», kommentierte Andy die vorgesehene Reise. Weitere Anlässe, so auch das Kantonale Turnfest in Wettingen im Juni 2022, sind im Jahresprogramm aufgeführt, aber wer weiss, was bis dann Sache ist. Präsident Keusch und konnte die GV nach exakt einer Stunde schliessen. Übrigens – schätzungsweise über 90% der Männerturner sind Covid-geimpft, wie die nicht repräsentative «Abstimmung» aus dem Plenum zeigte.

Aktuelle Nachrichten