Leserbeitrag
Meine Meinung zum 1. August

René Kunz
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Auf stereotype und nichtssagende 1.- August-Reden von Politikerinnen und Politiker kann ich gut und gerne verzichten. Ich mache mir über den Geburtstag unseres Landes meine ganz persönlichen Überlegungen.

Es stellt sich deshalb die Frage, was unter Heimat zu verstehen ist. Klar ist, dass Heimat nur dort sein kann, wo unsere Wurzeln sind. Dort wo unsere Vorfahren mit Weitblick unser Staatsgebilde aufgebaut und sorgsam der Zeit angepasst haben. Zu Patriotismus und Heimattreue gehört natürlich auch der sorgsame Umgang mit der Natur. Die Schweizer Fahne ist modern! Das heisst nichts anderes, als dass wir „Flagge zeigen“ müssen. Unsere Flagge scheint in den letzten Jahren wieder etwas beliebter geworden zu sein. Immer mehr junge Menschen deklarieren offen, dass sie zur Schweiz stehen und viele sagen, dass sie stolz seien, Schweizer zu sein. Das Schweizer Kreuz ist das Symbol für unseren Freiheitswillen und unsere Unabhängigkeit. Mit der Flagge zeigen wir, dass wir unser Land bewundern, dass wir heimatverbunden und patriotisch sind. Das braucht jedes Land. Wer das nicht glaubt, soll nur einmal am Quatorze-Juillet nach Frankreich gehen. Da wird Nationalismus pur zelebriert. Desgleichen am amerikanischen Nationalfeiertag. Also, wieso wir Schweizerinnen und Schweizer nicht auch?

Die Schweiz existiert, die Schweiz ist unsere Heimat, unser Dorf ist unsere Heimat, unsere Stadt ist unsere Heimat, die Familie ist unsere Heimat, Freunde sind unsere Heimat. Wir sind Eidgenossen. Wir tragen unser Kreuz - auch im Herzen