Leserbeitrag
KKL-Pensionierten-Vereinigung (PVK) reiste an den Bodensee

Eine Hundertschaft auf Reisen

Marcel Siegrist
Drucken

Einen Tag vor dem kalendarischen Herbstbeginn genoss eine halbe Hundertschaft ehemaliger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kernkraftwerks (KKL) den Jahresausflug 2010. Beim Start in Leibstadt versteckte sich die Sonne diskret hinter der Nebeldecke. Beim Kaffeehalt in Kreuzlingen erwärmten aber die ersten Strahlen die Reiselustigen vor der Ueberfahrt mit der „Möwe" ans Deutsche Ufer.

Meersburg eine wahre Perle
Die Besucherinnen und Besucher aus dem Aargau zeigten sich nach der Stadtführung beeindruckt von Meersburg. Die reizvolle Lage an einem steilen Rebhang direkt am See zog schon vor Jahrhunderten die Menschen an. Die Merowinger sollen die erste Burg errichtet haben. Deren mittelalterliche Anlage prägt noch heute das Stadtbild. Den Konstanzer Fürstbischöfen verdankt Meersburg die barocke Silhouette. Sie erstellten die prachtvollen Schlossanlagen. Rund um diese repräsentativen Bauten ordnen sich in der Unter- und Oberstadt die Gässchen, Plätze und Aussichtsterrassen.

Hochbetrieb am Seeufer
Der Witterung entsprechend wimmelte es an Gästen in der Stadt und entlang des Ufers. Auch die PVK-Gruppe genoss den Spaziergang hin zum Restaurant Haltnau. Dort zelebrierte der Besitzer Werner Endres nach dem Mittagessen eine durch träfe Sprüche gewürzte Weinprobe. Die „Möve" hatte sich zwischenzeitlich an der hauseigenen Anlegestelle eingefunden. Die Schifffahrt führte nach Gottlieben mit einem weiteren Aufenthalt, ehe dann im Car wieder der Aargau angesteuert wurde. PVK-Präsident Peter Widmer sprach zum Abschluss den verdienten Dank aus an die beiden Mitglieder Jack Brul, heute am Bodensee wohnhaft, und Edgar Kalt. Das Duo bescherte, begünstigt durch den Wettergott, den Reisenden einen unvergesslichen Tag am Schwäbischen Meer. (EO)