Leserbeitrag
Kirchspieler Freizeitbühne 87 auf süsser und sportlicher Vereinsreise

Marcel Siegrist
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Am Sonntag, 27. September, besammelten sich 45 Personen zur Vereinsreise der KFB 87 und reisten durchs Entlebuch ins Emmental.

Im Guetzliland

Ruckzuck vergingen die ersten zwei Stunden der Carfahrt bis zum Kaffeehalt. Dieser Halt erwies sich als absoluter Volltreffer. Neben Kaffee und Gipfeli konnte im Kambly Erlebnis & Fabrikladen in Trubschachen nach Herzenslust von über 100 Guetzlisorten probiert werden. Die Liebhaber von Salzigem kamen auch nicht zu kurz, denn diverses Apérogebäck lud auch zum Schnabulieren ein. Gut gestärkt und mit Guetzlivorräten für die nächsten Monate eingedeckt, ging die Reise mit dem Sutercar weiter.

Ab in die Höhe

Die Vereinsmitglieder und Partner wurden durch eine wunderschöne Landschaft Richtung Eriswil chauffiert. Wohin soll dieser Weg noch führen? Fragte man sich als der Car die schmale, kurvige Strasse durch den Wald in die Höhe fuhr. Das Rätsel wurde um die Mittagszeit gelüftet. Die “Ausflügler“ erreichten die Ahorn-Alp und genossen auf 1136 Meter ü.M. ein feines Essen im Bergrestaurant. Die grandiose Aussicht auf die Innerschweizer Berge, den Jura, das Mittelland und die Berner Berge war Dank dem Nebel nur auf dem Prospekt zu sehen.

Falschfahrt mit Folgen

Ausgerüstet mit Helm und Trottinett wagten sich 19 KFB’ler, bei kalten 9 Grad , zur 70 minütigen Abfahrt nach Huttwil. Kaum vertraut mit dem Trotti wurde das Tempo immer schneller und der Fahrstyl immer frecher.

Auf halber Strecke vermuteten Einzelne, dass die Gruppe einen Wegweiser übersehen hatte. Zum Glück konnte der vereinseigene Fahrlehrer nach dem richtigen Weg fragen. Alle mussten wenden und zur verpassten Abzweigung zurück laufen. Diese Falschfahrt hatte Folgen für den verdeckten Wegweiser. Sein Standort wurde ihm zum Verhängnis. Zwei pflichtbewusste Kirchspieler starteten ganz spontan, unter grossem Gelächter, eine Versetzungsaktion. Auf dem richtigen Weg ging die Fahrt weiter nach Huttwil. Dort warteten die restlichen KFB-Mitglieder, bei angenehmen 19 Grad.

Viel zu erzählen gab es dann während der kurzen Carfahrt nach Willisau. Im schönen Städtli hatte die Gruppe eine Stunde Aufenthalt zur freien Verfügung.

Anschliessend brachte Chauffeur Michael die Reisenden wieder sicher in die Heimat zurück.

Ein toller Tag endete und glückliche Vereinsmitglieder marschierten mit grossen, weissen Kamblytaschen in alle Richtungen. Ein besonderer Dank geht an die Organisatoren Käthi und Andi Willi. Diese schöne, süsse und rasante Vereinsreise wird noch lange in guter Erinnerung bleiben.