Leserbeitrag
Grossartiges Adventskonzert des reformierten Kirchenchors Möhlin

Reformierte Kirchgemeinde

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Am 1. Dezember fand in der reformierten Kirche Möhlin ein wunderschönes Konzert statt, dargeboten vom reformierten Kirchenchor, dem Ensemble „Quinte-Sens Möhlin" und Instrumentalisten der Schola Cantorum Basiliensis unter der Leitung des Chordirigenten Nicola Cumer.

Eingeleitet wurde das Konzert durch das „Concerto fatto per la Notte di Natale" von Arcangelo Corelli (1653-1713) in einer Fassung) für Orgel solo, gespielt von Marton Borsany.
Es folgten Lieder, vorgetragen durch das Ensemble „Quinte-Sens" aus Möhlin (Andrea Giger (Sopran), Barbara Maass (Alt), Gregory Kent (Tenor) Martin Bitterli (Bass) und Brigitte Kent (Orgel): „Es ist ein Ros entsprungen" und „Psallite, unigenito - Singt und klingt" von Michael Praetorius (1571-1621). -
Anschliessend wurde das ukrainische Volkslied „Shchedryk" vorgetragen , umgearbeitet von P. J. Wilhousky zu einem in englischsprachigen Ländern sehr bekannten Weihnachtslied mit dem Namen:"Carol of the bells", dann das ursprünglich französische, von Ed. Lojeski arrangierte Weihnachtslied „Ding Dong! Merrily on High" und schliesslich die polnischen Weisen „In Bethlehem heut", „Lulajze Jezuniu", „Lasst uns alle ziehen" und „An dem Tag".
as vom reformierten Kirchenchor sowie den Solisten Andrea Giger (Sopran) und Gregory Kent (Tenor) und dem Instrumental-Ensemble „il divino arcangelo" vorgetragene Hauptwerk des Abends war die Weihnachtskantate „Nun jauchzet all ihr Frommen".
Dieses Werk ist die hervorragend gelungene Transkription einer Instrumental-Komposition von Arcangelo Corelli zu einer wunderschönen Weihnachtskantate durch den Chordirigenten, den aus Trento (Italien) stammenden Chordirigenten Nicola Cumer. Auch sie wurde wie alle Werke dieses Abends grossartig vorgetragen. Das Werk besteht aus drei Teilen, bestehend aus drei Instrumental-Teilen, je einer Sopran- und eine Tenor-Arie und aus neun vom Chor und den Instrumentalisten vorgetragenen bekannteren und weniger bekannten Choraltexten, z.B. „Nun jauchzet all ihr Frommen", die dem Gesamtwerk den Namen gegeben hat.
Das sehr gut besuchte Konzert begeisterte die Zuhörerschaft ausserordentlich. Alles in allem: Ein wunderschöner, unvergesslicher Abend.
Der Chor ist auch offen für neue Sängerinnen und Sänger.
Die Präsidentin Andrea Giger erteilt gerne Auskunft, Tel. 061 851 0379. (agi)

Aktuelle Nachrichten