Leserbeitrag
Frau Holle - ein Mundartmärchen nach Gebrüder Grimm

Janine Märki
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
Die faule "Pächmaria" im Reich der Frau Holle v.l. "Bachofe Esti" (Nadine Krieg), "Pächmaria" (Tanja Krieg) und Baum Pommi (Johnny Sollberger)
"Pächmaria" (Tanja Krieg) zurück im Dorf Korbach
Theatergruppe "Frau Holle"

Bilder zum Leserbeitrag

Am Samstag, dem 23. Februar 2013, war die Premiere des Theaters Frau Holle. Aufgeführt wurde das Märchen im Theater Mausefalle in Zuchwil unter der Regie von Marie-Jeanne Traut.

"Für Jung und Alt"

Die jungen Schauspieler führten das für Mundart bearbeitete Stück in sechs Szenen auf. Trotz des kleinen Raumes wurden jung und alt während 90 Minuten in eine andere Welt entführt. Auch die kleinsten Zuschauer kamen nicht zu kurz. Durch ihr Mitmachen wurde die Darbietung auf angenehme Weise aufgelockert.

Frau Holle

Die fleissige und tüchtige "Goudmarie" gelangt durch den Dorfbrunnen in die Welt der Frau Holle. Da sie tüchtig mithilft, wird sie mit Gold überschüttet. Als sie so reich beschenkt ins Dorf Korbach zurückkehrt, will ihre faule Stiefschwester unbedingt auch ins Reich der Frau Holle. Doch wegen ihrer Faulheit wird sie mit Pech und Unglück bestraft...

Verein Theater Mausefalle Solothurn

Seit Januar 2012 treten die rund 60 Mitwirkenden des Theaters in Zuchwil auf. Zuvor fanden ihre Inszenierungen an der Bielstrasse in Solothurn statt. Die 1993 gegründete Theatergruppe, damals unter der Leitung von Dr. Rudolf Fischer, eröffnete ihr erstes Theater an der Grenchenstrasse. Die Regie führt noch heute meistens einer der mitwirkenden Schauspieler. Dadurch wird eine autoritäre Regie vermieden.

Vorführungen

Die Aufführungen des Märchens Frau Holle finden noch bis am 17. März jeweils samstags und sonntags um 15.00 Uhr in Zuchwil statt. Den aktuellen Spielplan und weitere Informationen über die Theatergruppe Teatro Mobile Solothurn sind unter www.mausefalle.ch zu finden.

Aktuelle Nachrichten