Leserbeitrag
Franke-Pensioniertenausflug ging in den Schwarzwald

Merken
Drucken
Teilen

Jeweils im Herbst organisiert die Pensioniertenorganisation für die ehemaligen Mitarbeiter und ihre Partner einen Tagesausflug. Das ist gar nicht so einfach. Die Reise soll auch mit Rolator und eventuell mit Rollstuhl absolviert werden können. Nicht Wenige von uns haben nämlich eindeutig die sportlichen Jahre hinter sich. Aber alle schätzen die Kameradschaft, eine bequeme Fahrt und gutes Essen. Frühere hierarchische Einstufungen haben keine grosse Bedeutung mehr. Die Gesundheit ist im Alter viel wichtiger. Offensichtlich ist bei vielen Teilnehmern die Freude am Wiedersehen. So war es auch wieder in diesem Jahr.

Mit drei Cars fuhr die fröhliche Schar von Aarburg über die Staffelegg nach Eiken ins weisse Rössli zum obligaten Kafi mit Gipfeli. Das darf auf keinen Fall fehlen und kommt immer gut an. Die Reise führte danach weiter über den Rhein nach Säckingen. Wir Passagiere wurden am Zoll nicht kontrolliert, dafür musste der Fahrer aber pro Nase eine „Personenbeförderungs-Steuer“ entrichten. Via Wehr, hinauf über Feldberg, führte die Reise zum Kurhaus-Tittisee wo das Mittagessen vorbestellt war. Es schmeckte vorzüglich. Schade dass nicht mehr Zeit war die schöne Aussicht über den See hinweg zu geniessen. Die Cars mussten zeitig weiterfahren nach Weizen zum Umsteigen in die Sauschwänzle-Bahn. Die Dampfbahnfahrt war lustig. Es rüttelte und schüttelte echt nostalgisch. Um die spektakuläre Bahnstrecke besser fötelen zu können haben wir natürlich die Fenster geöffnet und nach einer Stunde in Blumberg festgestellt dass es vom Russ schwarze Köpfe und Kragen gibt. Dort wurden die Dampfloks abgekoppelt und in die Remise gefahren. Unterdessen standen die Cars auch bereit für die Heimfahrt. Unser Bogen durch die schönen Täler des Südschwarzwalds schloss sich. Auf den Wegweisern stand jetzt immer öfter „Schaffhausen“ oder „Schweiz“ Hinter dem Randen quer durch die Hegau, dann durchs Rafzerfeld, dort wo man nie weiss, sind wir grad in DE oder in CH. Schliesslich bei Eglisau, mit kurzem Ausblick auf die berühmte Eisenbahnbrücke, definitiv wieder zurück über den Rhein. Bei den Weiacher Kieslöchern vorbei , über den Siglistörfer-Hoger Richtung Baden und dann wieder auf die A1 bei Neuenhof. Sicher und zeitlich im Programm wurden alle von unseren drei Chauffeuren wieder nach Aarburg zurückgefahren. Die Teilnehmer danken dem OK für die geleistete Arbeit und der Firma sowie der Franke-Stiftung für die finanzielle Unterstützung.

Hugo Heusser