Leserbeitrag
Erfolgreicher Infoanlass zur Photovoltaik

Peter Jordi
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Verein Energie Zukunft Schweiz

Gerlafingen wirbt für Sonnenstrom

JO - Nach 2009 bereits zum zweiten Mal lud die Einwohnergemeinde Gerlafingen am 5. Juni 2013 zusammen mit dem Verein Energie Zukunft Schweiz die HauseigentümerInnen zu einem Informationsanlass ein. Diesmal zum Thema Photovoltaik unter dem Motto «Sonnenstrom vom eigenen Dach - so geht’s!». Die begleitende Fachausstellung und der anschliessende Apéro wurden bereits zum Aufgleisen konkreter Projekte genutzt.

Gleich nach der Eröffnung der Tischausstellung füllte sich der Saal der Pizzeria Boccia in Gerlafingen zusehends. Auskunftswillige Fachpartner standen neben ihren Solaranlagen und demonstrieren der interessierten Besucherschaft ihre Energiewunder. An verschiedenen Ständen beantworteten die Vertreter der Ausstellerfirmen die zahlreichen Fragen und erklärten die Finessen ihrer jeweiligen Produkte.

Nach den Begrüssungsworten des Gerlafinger Gemeindepräsidenten Peter Jordi und von Bruno Jordi (Leiter Energieservice der AEK Energie AG) folgten informative Kurzreferate von Urs Landolf (Projektingenieur, Mollet Energie AG), Ruedi Lanz (Energieberater, AEK) und Andreas Fröhlich (Energie Zukunft Schweiz). Dabei brachten sie dem Publikum das Thema der Photovoltaik näher und zeigten mit konkreten Beispielen, wie eine Photovoltaik-Anlage technisch und finanziell realisiert werden kann.

Nach einer angeregten Fragerunde wurde der abschliessende Apéro eröffnet und es ergaben sich noch zahlreiche Gespräche zwischen den rund 40 Anlassbesucherinnen und –besuchern den gewerblichen Fachpartnern.

Wegen der steigenden Verbreitung von Photovoltaikanlagen (Solarstromanlagen) und des technologische Fortschritts sind die Bau- und Investitionskosten für diese Art der ökologischen Stromerzeugung in den vergangenen Jahren merklich gesunken. Der Kanton Solothurn unterstützt den Bau solcher alternativer Energieerzeugungsanlagen, indem dafür ein Förderbeitrag von CHF 600 pro kWp zugesprochen wird (kWp = Kilowatt Peak oder Spitzenleistung, maximale Leistung eines Photovoltaik-Moduls bzw. einer Solarstromanlage).

Gemessen am Publikumsinteresse dürften auch in Gerlafingen einige weitere neue Photovoltaik-Anlagen realisiert werden. Die Veranstaltung machte offensichtlich, dass die Idee des Eigenheimes als „kleines Kraftwerk“ eine grosse Zukunft hat und zudem auch noch ein interessantes Renditepotenzial aufweist.

Aktuelle Nachrichten