Leserbeitrag
Ausflug der ehemaligen Behördenmitglieder

Gesellige Ausfahrt nach Liechtenstein

Lino Burkard
Drucken

Zum ersten Mal wurde eine Reise mit den ehemaligen Behördenmitgliedern durchgeführt. 65 Frauen und Männer folgten der Einladung derzeitigen Bankbehörde zu dieser Ausfahrt. Trotz Dauerregen war die Stimmung unter den Reiseteilnehmern ausgezeichnet.

Nach der Sammeltour in Würenlingen und in Siggenthal führte die Reise der zwei Cars nach Baden, später über die West-Umfahrung Zürich den Zürichsee entlang. In Walenstadt wurde die Fahrt für einen ausgedehnten Kaffeehalt unterbrochen. Nachher fuhr die Reisegesellschaft an Sargans vorbei über den Rhein ins Fürstentum Liechtenstein. Unterwegs vermittelten die Reiseleiter viel Wissenswertes über Land, Leute und Wirtschaft unseres Nachbarstaates.

Im Restaurant Torkel in Vaduz gab es ein feines Essen. Dazu wurden natürlich erlesene Weine aus der fürstlichen Kellerei eingeschenkt. Die Gesellschaft tafelte gut geschützt im Gartenrestaurant. Der Regen prasselte unaufhörlich auf das Plastikdach der Pergola. Es kam fast eine Festhüttenatmosphäre auf.

In ihrer Ansprache dankte die VR Präsidentin Ursula Gauch den Anwesenden für ihre Tätigkeit für Raiffeisen. Sie stellt fest, dass die drei Banken den Zusammenschluss gut verdaut haben. Die Teams auf der operativen Ebene und im Verwaltungsrat seien gut eingespielt. Zu einer Ansprache kam auch der ehemalige Vorstandspräsident Arthur Gauch von Würenlingen. Gauch, der im Jahre 1921 geboren wurde, ist gleich alt wie die ehemalige Raiffeisenkasse Würenlingen. Sein Vater verwaltete seinerzeit diese Kasse. Mit Schmunzeln erzählte Arthur Gauch wie er die Stubenbank als kleiner Bub erlebte. Oft seien die Kunden damals nachts gekommen. Sie wollten nicht gesehen werden, wenn sie der Bank Geld brachten oder eventuell gar Geld abholten!

Nach dem Mittagessen war ein Besuch des Kunstmuseums in der Landeshauptstadt Vaduz angesagt. Der Kern des Museums ist die Sammlung des Hauses. Aktuell waren auch die Neuerwerbungen des Fürsten Hans-Adam II zu sehen.

Nach der Besichtigung erhielten die Reiseteilnehmer einen kleinen „Bhaltis". Ohne Unterbruch führte die Reise danach wieder nach Hause, wo alle pünktlich und wohlbehalten ankamen. Lob und Dank gehören dem Organisator der Reise Walter Senn und den beiden sicher und gut fahrenden Chauffeuren Oskar und Peter. Dank gebührt aber auch dem aktuellen VR der Bank der diese Reise initiiert und ermöglich hat. Mit dieser gemeinsamen Reise wurde die Fusion der Obersiggenthaler- Untersiggenthaler und der Würenlinger Raiffeisenbank auch im gesellschaftlichen Bereich unter den „alten" Behördenmitgliedern vollzogen. (lb)