Leserbeitrag
Alles was Odem hat, lobe den Herrn

Weltgebetstag 2010 in Möhlin

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Am vergangenen Freitag fand in der christkatholischen Kirche Möhlin der ökumenische Weltgebetstagsgottesdienst statt. Die Liturgie des diesjährigen Weltgebetstages wurde von Frauen aus Kamerun geschrieben. Ein ökumenisches Frauenteam aus Möhlin hat die Liturgie im Gottesdienst kreativ umgesetzt.

Alles was Odem hat, lobe den Herrn
Das diesjährige Thema des Weltgebetstages macht deutlich, dass den Kamerunerinnen Musik, Gesang und Tanz sehr wichtig sind. Sie laden ein, Instrumente im Gottesdienst zum klingen zu bringen und viel zu singen.
Das Vorbereitungsteam eröffnete den Gottesdienst deshalb mit Rhythmik und Gesang. In traditionellen Kleidern aus Kamerun und selbst gefertigten Rhythmusinstrumenten zogen sie zu Beginn des Gottesdienstes singend, tanzend und spielend in die Kirche ein. Auch die Gottesdienstbesucher erhielten Rhythmusinstrumente, die sie bei den vielen fröhlichen Liedern des Gottesdienstes immer wieder zum Einsatz brachten.
Zu Beginn wurde mit einer Diashow das Land Kamerun vorgestellt. Im Zentrum des Gottesdienstes stand danach die Liturgie der Frauen aus Kamerun, die mit dem Psalm 150 den Lobgesang ausdrückten. Mit einem Bibeltext aus der Apostelgeschichte unterstreichen die Frauen ihre Überzeugung, dass auch in schwierigen Lebenssituationen das Lob Gottes möglich ist.
Der Gottesdienst endete ebenso fröhlich wie zu Beginn. Singend, tanzend und spielend zogen alle aus der Kirche aus.
Beim anschliessenden Zusammensein im christkatholischen Kirchgemeindehaus hatte man die Gelegenheit, am Fair trade Verkaufsstand Produkte aus Kamerun zu erstehen. Der christkatholische Frauenverein sorgte mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl.
Die Kollekte des Gottesdienstes von Fr. 540 kommt sozialen Projekten in Kamerun zugute. An dieser Stelle sei allen dafür herzlich gedankt.(agi)

Aktuelle Nachrichten