Leserbeitrag
ABB Pensionierte Besichtigung der Volg Verteilzentrale Winterthur

Martin Müller
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
Volg (11).JPG
Volg (17).JPG
IMG_9053.JPG

Bilder zum Leserbeitrag

ABB Pensionierte Besichtigung der Volg Verteilzentrale Winterthur

Dass es neben Migros, Coop, Denner und Aldi noch einen weiteren Grossverteiler von Konsumgüter gibt, wussten wohl schon viele der 50 mit dem Car angereisten Teilnehmer zu der Besichtigung der Volg Verteilzentrale in Winterthur. Was die meisten aber sicher nicht wussten, war die beeindruckende Grösse. Schon bei der Anfahrt zum Volg-Verteilzentrum in Winterthur waren wir überrascht von dem grossen Areal mit den langen Gebäuden, den vielen Verteilrampen und der grossen Anzahl von bereitstehenden Lastwagen.

Mit einer freundlichen Begrüssung wurden wir empfangen und gleich in einen Vorführraum geführt. Herr Krähenbühl Chef der Verkaufsabteilung erzählte uns anschliessend einiges über die Organisation, den Betrieb und die Philosophie der Volg Konsum AG.

Volg ist eine Schweizer Details Handelsorganisation mit Sitz in Winterthur. Der Name des Unternehmens ist aus dem Akronym für den «Verband Ostschweizerischer Landwirtschaftlicher Genossenschaften» entstanden. Der Detailhandelsgruppe Volg geht es gut: Im Jahr 2013 betrug der Umsatz in den 916 Läden die zur Volg-Gruppe gehören 1,359 Mrd. Fr. Volg betreibt 557 eigene Verkaufsstellen. Diese sind über die ganze deutsch- und romanischsprachige Schweiz verteilt; in der Romandie ist Volg dagegen wenig präsent. Diese Läden bilden vor allem in strukturschwächeren ländlichen Gegenden die letzte noch verbliebene Detailhandelsstruktur im Lebensmittel- und Non-Food-Bereich. Dazu beliefert Volg rund 200 freie Detaillisten sowie 47 Tankstellenshops. Der Volg ist in 17 Kantonen präsent. Das traditionelle Schwergewicht liegt in den Kantonen Aargau, Zürich, Thurgau, St.Gallen und Graubünden. In den letzten Jahren baute der Volg in den Kantonen Bern und Solothurn das Verkaufsstellennetz markant aus. Aus der Verteilzentrale in Winterthur werden die Verkaufsstellen zentral beliefert. Die Unternehmen der Volg-Gruppe gehören zur Fenaco. Dieses der schweizerischen Agrarwirtschaft gehörende Unternehmen entstand 1993 aus der Fusion von sechs landwirtschaftlichen Genossenschaftsverbänden.

Das Leitbild von Volg: Volg-Dorfläden findet man rund 550-mal in der Schweiz. Sie ermöglichen ein Einkaufen “vor der Haustür“ in einer überschaubaren, von der Frische der Produkte und der Freundlichkeit der Mitarbeitenden geprägten Atmosphäre. Volg will im Teilmarkt Dorfladen führend sein und die Kunden mit einem leistungsstarken Gesamtangebot von Produkten und Dienstleistungen überzeugen. Die Umsetzung dieses Leitbilds lässt die Kunden täglich die von Ihr erbrachten Mehrwerte spüren, so nach dem Motto: “Wir sind nah, wir sind kompetent, wir sind frisch, wir sind fründlich und fit“.

Nach den interessanten Zahlen, Logistikabäufen und Organigrammen wurden wir für den Betriebsrundgang in drei Gruppen aufgeteilt. Mit den drei sehr kompetenten Führern erlebten wir einen sehr eindrücklichen Rundgang mit all den vielen betrieblichen Logistikabläufen, Waren-Ein- und Ausgängen, Hochregallagern, sortieren der vielen Güter usw. Bei den vielen ein- und wieder ausgelagerten Konsumgütern handelt es sich ja um ein vielfältiges Sortiment. So gibt es neben dem herkömmlichen Waren wie Toilettenpapier, Zahnpasta bis hin zur Raviolibüchse alles was in einem normalen Hochregallager gelagert resp. transportiert werden kann. Handelt es sich aber um Frischware wird es schon etwas komplizierter, dies alles machte sich auch für

uns Besucher bemerkbar, betraten wir doch plötzlich Räume die für diesen Produkteablauf mit Temperaturen bei 5 Grad Celsius gekühlt werden.

Noch viele Fragen kamen auf doch die Zeit drängte. Vielen Teilnehmer ging es sicher gleich mit dem Gedanken, “wenn ich Morgen beim Einkaufen das Joghurt oder das Waschmittel

aus dem Warengestell nehme – was steckt da alles dahinter bis es in meiner Einkaufstasche ist“.

Zum Abschluss der interessanten Besichtigung wurden wir noch mit einem vorzüglichen Zvieri bewirtet und mit einer Geschenktasche beschenkt. Vielen herzlichen Dank / rchi