Leserbeitrag
2. Forum politique stösst auf grosses Interesse

Marcel Siegrist
Drucken

Am Dienstagabend fand das zweite Forum politique in Wohlen im Restaurant Sternen zum Thema "2. Gotthardröhre pro und kontra" statt. Es nahmen ein Dutzend Personen daran teil, wovon die Hälfte der Teilnehmer parteilose, politisch interessierte Bürger und die andere Hälfte Mitglieder der Grünliberalen Partei waren. Von den Kanti-Schülern, über Unternehmer bis zum pensionierten Lehrer sind alle gekommen. GLP-Grossrätin Sandra Lehmann, welche das forum politique in Wohlen organisierte, zeigt sich zufrieden.

Die Organisatoren sowie die Teilnehmer diskutierten angeregt zusammen und erfreuten sich über einen spannenden Abend. Interessant war auch, dass nicht alle Teilnehmer gleicher Meinung waren und so effektiv die verschiedenen Argumente für und gegen die Gotthardröhre von allen Seiten her beleuchtet wurden. Besonders erwähnenswert war das Input Referat von Beat Hiller, Präsident der Grünliberalen Aargau, welcher selber als Ingenieur am Gotthard tätig ist, sich aber gegen eine zweite Röhre - primär wegen dem Kosten-/ Nutzenverhältnis das bei einem Gotthardbau nicht stimmt - ausspricht. Beat Hiller erzählte viel aus seinem Arbeitsalltag und den konkreten Gegebenheiten am Gotthard und anderen Tunnels der Region. Die Diskussion entwickelte sich sodann weiter in Richtung Roadpricing, über die Sicherheitstechnologien von neuen Autos in 30 Jahren und endete bei den Punkten, was der Kanton Aargau alles für die Wirtschaft besser machen könnte und wie der Kanton Aargau seinen Standort noch besser nutzen könnte. Insgesamt war es ein spannender Abend, wo sich jeder einbringen konnte, wo man die ein oder andere Persönlichkeit kennenlernen durfte und wo Politik fassbar gemacht wurde. Sandra Lehmann meinte: "Es wurde mit Respekt hart aber fair diskutiert. Genau das war unser Ziel."

Das nächste Forum politique findet am 29. März 2016 in Waltenschwil statt. Das Thema wird noch bekannt gegeben.

Aktuelle Nachrichten