Stilradar
Punkto Mode sticht Brigitte Macron alle aus: Wieso Frankreich seine Première Dame so liebt

Im Gegensatz zu ihrem Mann ist Brigitte Macron beim Volk beliebt. Das liegt auch an ihrer unglaublichen Stilsicherheit bei der Kleiderwahl.

Esther Haldimann
Drucken

Ergriffen schreitet sie neben dem frischgewählten Präsidenten über die Champ de Mars. Ihr Outfit ist haargenau auf den Look ihres Ehemanns und das Event abgestimmt.

Brigitte Macron wechselte am Sonntag drei Mal die Kleidung.

Brigitte Macron wechselte am Sonntag drei Mal die Kleidung.

Bild: Keystone

Brigitte Macron begeht nie einen Fehltritt. Wie er trägt sie das Blau der Marine – stellvertretend für die Weltmacht Frankreich mit Gebieten in sämtlichen Ozeanen; ja gar militärisch tritt die bestgekleidete Première Dame auf: Die weissen Tressen ihrer von Stardesigner Nicolas Guesquière entworfenen Weste kursieren sofort als Gipfel der französischen Eleganz.

So wie einst alle Bourgeoises Frankreichs hat sich Brigitte Macron am vergangenen Wahlsonntag drei Mal umgezogen: Perfecto und Turnschuhe morgens am Strand von Le Touquet; von Kopf bis Fuss in beigem Glanz und High Heels mittags im Wahlbüro, sehr trendy in einer quer erschlossenen Jacke.

Brigitte Macron am Morgen des Wahltages,...
3 Bilder
...am Mittag,...
...und am Abend.

Brigitte Macron am Morgen des Wahltages,...

Bild: Keystone

Ein Traumbild, von dem jedoch keine Französin mehr träumt. Denn werfe ich in der Metro einen Blick auf die Füsse der Damen, sieht mein Auge weit und breit nur Turnschuhe, sogar zum Rock. Schliesslich geht es den Multitaskerinnen aus dem Volke täglich mit der Organisation von Job, Kindern und Haushalt an den Kragen. Sie brauchen ein Tenue als Passepartout – aber bitte im erzfranzösischen Sinn der Nonchalance und Eleganz.

In Tat und Wahrheit trägt auch die 69-Jährige privat am liebsten enge Jeans, Jackett und Sneakers, allerdings mit kompensierter Sohle und wenn möglich aus dem Hause Vuitton. Als kluge, erfahrene Frau macht die Mutter und Grossmutter klar den Unterschied zwischen formell und informell. Und wählt sie wie am Sonntagabend ein edles Modell vom Catwalk, macht sie dies wie die Stars auf dem roten Teppich in Cannes: Alles ausgeliehen.

Deshalb kann sie es sich leisten, solche teuren Klamotten nur einmal zu tragen. Sie kehren sofort zu Balmain, Dior, Courrèges oder Vuitton zurück. Und färbt Brigittes fehlerfreie Traumallüre etwa doch ab?

Zugegeben, als Wahlparisienne plätte ich frühmorgens die Tagesgarderobe der ganzen Familie. Da darf nichts Schmuddeliges aus dem Haus. Heute wollte ich indes meiner 14-jährigen Tochter den weissen Pulli unterhandeln, den sie gerade eben so hübsch trug. «Zwei Mal den gleichen? Niemals!», entgegnete sie.

Aktuelle Nachrichten