Prost

«Ob du jetzt Aprikosen oder Pfirsiche schmeckst, ist egal»: Wie diese Aargauerin Wein-Laien auf die Sprünge hilft

«Ob du jetzt Aprikosen oder Pfirsiche schmeckst, ist egal»: Wie diese Aargauerin Wein-Laien auf die Sprünge hilft

Ein Gespräch im Weinkeller: Madelyne Meyer und Roman Wasik redeten und tranken selbstverständlich auch. Die besten Momente aus der Sendung «TalkTäglich» vom Montagabend.

Was, wenn man beim Probieren nichts riecht, beim Einkaufen nur auf die Etikette schaut und einfach nicht versteht, was andere über Wein reden? Dann schafft Madelyne Meyer Abhilfe. Die Weinbloggerin aus Aarau will vor allem eines: Wein-Laien so viel Mut machen, dass sie selbst(bewusst) Wein bestellen.

In Bordeaux hat Madelyne Meyer Wein-Management und -Marketing studiert – und gemerkt: «Ah, diese Weinwelt ist verkorkst.» Und sie hat den Vergleich, denn sie arbeitete auch auf Weingütern in Kalifornien und dort geht man viel lockerer mit Wein um – und spricht auch anders darüber. Für Madelyne Meyer war klar: «Das braucht es auch in der alten Welt, auch in der Schweiz.»

Das hat die 30-Jährige in die Tat umgesetzt. Sie führt einen Blog zum Thema und hat ein Buch mit dem Titel «Endlich Wein verstehen» geschrieben. Und wenn sie über Wein spricht, dann tut sie das erfrischend anders. Und vor allem: leicht zugänglich. 

Madelyne Meyer hat Moderator Roman Wasik zum festtäglichen TV-Talk getroffen – in den Weinkellereien Aarau, dem Arbeitsplatz von Meyer. Die Tochter des Weinhändlers ist im familieneigenen Betrieb für Marketing und Kommunikation zuständig. 

«Weil ich mit ihnen auf Augenhöhe rede»

Am liebsten aber hat sie den direkten Kontakt mit Kunden oder Wein-Interessierten, wie sie sagt. Ihr Wissen bietet sie deshalb auch in Form von Kursen an. Die es auch für reine Frauen-Gruppen gibt. «Diese Kurse sind immer ausgebucht», sagt sie. «Weil die Kurse so gut sind oder weil du eine Frau bist?», fragt Roman Wasik. «Weil ich mit ihnen auf Augenhöhe rede», lautet ihre Antwort. Sie betitle sich weder als Expertin noch als Sommelière. «Sondern: Ich habe auch gern Wein und ich möchte, dass die Kursteilnehmerinnen genug Mut haben, selbst Wein zu bestellen.»

Zum Schluss des rund 20 Minuten langen Gesprächs über Wein und Wein-Wissen bekannte sich Madelyne Meyer trotz mittlerweile übernationaler Bekanntheit zu ihrer Heimat: «Ich bleibe hier in Aarau, da schlägt mein Herz.» (smo)

Meistgesehen

Artboard 1