Getestet
Felliges Gefühl, fehlendes Putzgeräusch: Wir haben die Zahnbürste mit 20'000 Borsten ausprobiert

Mit dieser neuartigen Bürste, die fein wie ein Fell ist, sollen die Zähne auf schonende Art blitzblank poliert werden.

Katja Fischer De Santi
Drucken
Gibt es mit Bambus- oder mit Plastikgriff: Die Nano-Zahnbürste.

Gibt es mit Bambus- oder mit Plastikgriff: Die Nano-Zahnbürste.

Bild: Nano

Man möchte sie am liebsten streicheln, so fein sind die 20'000 Borsten dieser neuartigen Zahnbürste. Im Mund fühlt sie sich denn im ersten Moment auch genau so an: fellig und irgendwie viel zu weich für eine Bürste, die doch die Zähne kraftvoll sauber scheuern soll.

Nun, dass das mit dem Scheuern und den harten Borsten Schnee von gestern ist, hat mir meine Zahnärztin schon öfter erklärt. Stichwort sensibles Zahnfleisch und Kraftputzerin. Ich habe ersteres und bin letzteres, was eine ungute Kombination ist und dazu führt, dass meine Zahnhälse bald freiliegen werden und mein Zahnschmelz in Gefahr ist. Eine elektrische Schallzahnbürste schaffte bisher ganz gut Abhilfe. Handzahnbürsten waren keine Alternativen mehr.

Die Zahnpasta kommt in Tablettenform

Die Nano-Zahnbürste aus Deutschland verspricht nun eine stromfreie Lösung. Die 20'000 sehr feinen Borsten aus Nylon sollen in jeden Zwischenraum kommen und die Zähne nicht scheuern, sondern sanft polieren. Das ist einen Versuch wert.

Zwei Bürsten mit Bambusgriff kosten rund 20 Franken. Im Probierpaket enthalten ist zudem ein Päckchen Zahn­pastapastillen. Diese sind eine fast abfallfreie Alternative zur Zahnpasta aus der Tube. Einfach in den Mund nehmen, drauf beissen und losputzen. Funktioniert, leider mit sehr wenig Schaum – aber mit gutem Geschmack.

Bild: Nano

Gutes Putzresultat

Aber zurück zur Bürste: Das erste Mal fühlt sich an, als ob ich eine Katzenpfote in den Mund nehmen würde. Beim Putzen habe ich das Bedürfnis, sehr fest zu drücken. Das lasse ich aber nach einigen Tagen, denn die Borsten schaffen es tatsächlich, meine Zähne sauber zu kriegen. An das fellige Gefühl und das fehlende Putzgeräusch kann ich mich jedoch nicht gewöhnen.

Die Kurzübersicht

Die Kurzübersicht

Illustration: CHM

www.nanozahnbuerste.de

Weitere Episoden unserer Getestet-Rubrik finden Sie hier: