Pascal Jörg stellt es gleich zu Beginn klar: Wer fitter werden und in Form kommen will, muss dranbleiben. «Löst nicht einfach ein Abo und nach vier Wochen ist schon wieder vorbei», sagt der Fitness- und Ernährungsberater aus Olten im Interview mit Tele M1. 

Er sagt aber auch: «Es gehört dazu, dass man das Leben geniessen kann.» Für ihn heisst das: Wer sich regelmässig bewegt und unter der Woche auf die Ernährung achtet, der darf am Wochende auch essen und trinken, worauf er Lust hat.

«Nicht zu ehrgeizig»

Wo und wie man sich am besten zwei- bis dreimal pro Woche bewegt, spielt laut Jörg keine Rolle. Wie aber gelingt es, das Training wirklich regelmässig in den Alltag einzubauen? Von der Tele-M1-Journalistin darauf angesprochen, verrät Pascal Jörg sein Geheimnis: «Wichtig ist, dass man Freude daran hat. Das heisst, dass man auch nicht zu ehrgeizig ist.» Ein regelmässiges oder abwechslungsreiches Training sei besser als eines, in dem man sich nur an die Grenzen bringt.

Zudem: «Fitness hat auch etwas Soziales.» Im Idealfall knüpfe man beim Sporttreiben neue Kontakte und schaffe es so, sich gegenseitig zu motivieren. (smo)