Chronische Krankheit

Plötzlich ist alles anders und nie mehr wird es gleich sein: Wie sich das Leben von Meera (20) schlagartig veränderte

Kampf gegen den eigenen Körper

Zusammen mit ihrer Mutter sprach sie in der Sendung «TalkTäglich» über Therapien, Schmerzen und Spitalaufenthalte. Die beiden bestreiten den schwierigen Weg gemeinsam.

Mit 16 Jahren wird bei Meera eine seltene Autoimmunerkrankung der Leber festgestellt. Auf einen Schlag wird der Alltag der Jugendlichen von Schmerzen und Spitalaufenthalten bestimmt. In der Sendung «TalkTäglich» sprach sie mit ihrer Mutter darüber, was es bedeutet, eine solche Diagnose zu erhalten.

Ein «normales» unbeschwertes Leben wird für Meera Bobzin nie mehr möglich sein. Als sie 16 Jahre alt ist, wird bei ihr eine seltene Autoimmunkrankheit der Leber festgestellt, Autoimmunhepatitis, kurz AIH.

Die junge Frau ist eine von vielen Menschen, deren Leben von einer chronischen Krankheit bestimmt wird. Ihr Beispiel zeigt, was das bedeutet. Und was möglich ist: Meera Bobzin ist heute 20 Jahre alt, hat die Matur gemacht und studiert momentan mit einem Pensum von 40 Prozent.

Die Mutter über die Tochter: «Sie ist mein Vorbild»

Zusammen mit ihrer Mutter sprach sie in der Sendung «TalkTäglich» über Therapien, Schmerzen und Spitalaufenthalte. Die beiden bestreiten den schwierigen Weg gemeinsam. Die junge Frau sagt über ihre Mutter: «Energie schöpfe ich fest auch aus der Unterstützung meiner Mutter. Und diese sagt von ihrer Tochter: «Sie ist mein Vorbild.»

Als sie die Diagnose erhalten habe, habe sie nicht recht verstanden, was das heisst, erzählt Meera Bobzin. Mittlerweile sei ihr klar, was die Krankheit für ihren Alltag bedeute, nicht aber, was etwa in 40 Jahren sein wird. «Ich weiss nicht, was meine Zukunft bringt, aber ich probiere einfach jeden Tag zu geniessen und nicht zu sehr an morgen zu denken.» (smo)

Sehen Sie hier die Sendung TalkTäglich mit Meera und Carina Bobzin in voller Länge:

Kampf gegen den eigenen Körper

Meistgesehen

Artboard 1