Getränke

Nach Rivella und McDonald's: Auch Coca-Cola macht jetzt auf Grün

Das neue Coca-Cola Life.

Das neue Coca-Cola Life.

Die vierte Cola-Version lockt mit weniger Zucker, weniger Kalorien, dafür mit mehr Natürlichkeit. Ab nächster Woche gibt es die grüne Ausgabe in der Schweiz.

McDonald’s hat es getan. Rivella hat es getan. Und jetzt auch der Getränke-Riese Coca-Cola. Einen Versuch gestartet, sich vom ungesunden, dick machenden Image zu entledigen und sich dabei der Farbe Grün bedient. Grün für die Hoffnung. Grün für gesund, nachhaltig und pflanzlich. Dass sich das Logo der Fast-Food-Kette vor ein paar Jahren grün färbte und seither Karotten-Sticks angeboten werden und dass Coca-Cola neu mit einer Öko-Coke aufwartet, passt in unsere heutige Gesellschaft, die sich gerade in einem regelrechten Gesundheitswahn befindet. Ernährung wurde zur Religion, wirkt als Image und Statement. Gesundheit wird immer wichtiger, Selbstdisziplin immer grösser geschrieben. Da hat Zucker und Künstliches immer weniger Platz. 

Trotzdem nicht kalorienfrei 

Coca-Cola Life hat 36 Prozent weniger Zucker als die herkömmliche und nur 27 Kalorien pro 100 ml. Die Reguläre hat 42 Kalorien. Das Getränk wird mit dem Süssstoff Steviolglycoside, der aus der Stevia-Pflanze gewonnen wird und 200-mal süsser als Zucker ist, versehen. Die Pflanze wird in Südamerika seit Jahrhunderten angebaut, ihr Süssstoff hat keine Kalorien. 

Coca-Cola-Tweet

Weil der Nachgeschmack leicht nach Lakritz schmeckt, wird bei der Rezeptur der vierten Ausgabe der Cola-Familie trotzdem noch herkömmlicher Zucker beigemischt, der Geschmack muss schliesslich stimmen. Daher ist es nicht ganz kalorienfrei wie seine Geschwister Cola Light und Coke Zero.

«Unsere Vision ist es, den Konsumenten eine grosse Auswahl zu ermöglichen», erklärt Anita Geiger, Pressesprecherin bei Coca-Cola Schweiz, die Einführung der grünen Version. Sie solle eine eigene Zielgruppe ansprechen, auf keinen Fall wolle man damit eine bereits etablierte Cola ersetzen. Konkret spreche man Leute zwischen 35 und 45 Jahren an, die ein aktives Leben haben und grossen Wert auf ihre Ernährung legen. Die letzte Lancierung eines Coca-Cola-Produktes liegt bereits acht Jahre zurück. Die zuckerfreie Coke Zero (mit künstlichen Süssstoffen) macht in der Schweiz etwa 28 Prozent des gesamten Coca-Cola-Konsums aus. Das sind dreimal mehr als in Österreich und Deutschland.

Ach ja, wir haben es natürlich getestet! Geschmacklich kommt es von den «Light-Versionen» am ehesten an das originale Coke ran, da es weniger nach künstlichem Süssstoff schmeckt. Ab nächster Woche ist die Öko-Coke in der Schweiz erhältlich. Während zweier Wochen exklusiv bei Coop (die Pressesprecherin garantiert: «Es wird nicht zu übersehen sein» – das glauben wir). Ab Anfang März dann im Schweizer Detailhandel und im Gastronomie-Bereich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1