1 Virus – 100 Schicksale
«Annulationen enttäuschter Brautpaare, Umsätze brachen weg, Existenzangst»: Andi Angehrn (41), Gastgeber aus Hagenwil (TG)

Andi Angehrn führt das Wasserschloss Hagenwil bei Amriswil bereits in siebter Generation. Anfang November wurden er und sein Team mit dem Thurgauer Tourismuspreis 2020 ausgezeichnet.

Manuel Nagel
Drucken
Teilen
Andi Angehrn aus Hagenwil bei Amriswil.

Andi Angehrn aus Hagenwil bei Amriswil.

Bild: Manuel Nagel (3.11.2020)

«Covid-19 oder ‹Conora›, wie mein Sohn sagt, hat verschiedene Gesichter. Wir waren mitten im Umbau und hatten Küche und Provisorium am 29. Februar bereit für die Gäste. Zwei Wochen später kam der Lockdown. Die anfängliche Hoffnung, der Spuk sei schnell wieder vorbei, wich bald der Ernüchterung. Mein Team war hochmotiviert und hatte viele gute Ideen. Es war eine Chance, Neues auszuprobieren. Ich lernte meine Mitarbeiter von einer anderen Seite kennen, die Schlossfamilie wuchs zusammen. Die noch andauernde Sanierung gab viel Arbeit, trotzdem durfte ich die Abende mit meiner Frau und den drei Kindern verbringen. Diese Pandemie hatte auch schöne Gesichter. Sie zeigte aber auch ihre hässliche Fratze. Annulationen enttäuschter Brautpaare, Umsätze brachen weg, Existenzangst. In der zweiten Welle braucht es mehr Energie, das Positive zu sehen. Der Thurgauer Tourismuspreis für das Schloss Hagenwil hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können. Es tut gut, wird der Einsatz, den wir gemeinsam geben, geschätzt.»

1 VIRUS – 100 SCHICKSALE: Hier geht's zu unserer Serie

Aktuelle Nachrichten