69 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind angestellt worden für die Proben in der Maag-Halle in Zürich

Keystone-SDA

Zürich
«Ich schlafe schlecht im Moment»: Unter strengen Sicherheitsmassnahmen proben diese Schauspieler für ein Musical

Allem zum Trotz und mit doppeltem Risiko: In der Maag-Halle in Zürich proben Schauspielerinnen und Sänger derzeit für das Musical «Space Dream», das Ende März Premiere feiern soll.

Merken
Drucken
Teilen
(sda/smo)

Theater machen, das sei grundsätzlich ein Risiko, sagt Darko Soolfrank, Gründer und Mitinhaber der Maag Music & Arts AG. Aber mit dem Coronavirus ist es noch grösser geworden. «Das ist ein doppelte Belastung, ich schlafe schlecht im Moment.»

Und dennoch laufen in der Zürcher Maag Halle seit einer Woche die Proben für das Musical Space Dream, dass ab dem 25. März erstmals auf Schweizerdeutsch aufgeführt werden soll. Allen Risiken zum Trotz haben die Veranstalter dafür 69 Mitarbeiter eingestellt und 1,5 Millionen Vorkosten bezahlt.

«Ein unglaublich schönes Gefühl»

Während der Proben gelten gemäss der Nachrichtenagentur Keystone-SDA strenge Sicherheitsmassnahmen, getanzt und gesungen werde nur mit Maske. Für die beteiligten Künstler ist es eine Art Befreiungsschlag: «Es ist ein unglaublich schönes Gefühl, wieder zu arbeiten», sagt Musical-Darstellerin Patricia Hodell. «Wir brauchen alle einen Neufanfang.»

Ob die 60 Vorstellungen wie geplant ab Ende März über die Bühne gehen können ist momentan noch sehr ungewiss. Und auch der Ticketverkauf bewegt sich noch im überschaubaren Rahmen.