Tatort-Kolumne
Wie gut ist der neue Tatort zum Frauentag?

Der «Tatort» aus Kiel: «Borowski und die Angst der weissen Männer» wurde gedreht anlässlich des Internationalen Tags der Frau. Das ist löblich, aber etwas zu bemüht. Eine richtig tolle Bühne bekommt eine Frau im Gegensatz dazu eine Woche später im Polizeiruf aus Rostock.

Susanne Holz
Drucken
Teilen
«Tatort» aus Kiel: Borowski und die Angst der weissen Männer. SRF 1, Sonntag, 20.05 Uhr.

«Tatort» aus Kiel: Borowski und die Angst der weissen Männer.
SRF 1, Sonntag, 20.05 Uhr.

zvg

Ein «Tatort» zum Internationalen Frauentag am 8. März, mit dem Titel: «Borowski und die Angst der weissen Männer». Es geht um rechte Hetze im Internet, um sogenannte Incels, um Männer also, die sich radikalisieren, weil sie sich von Frauen abgelehnt fühlen. Und deren Hass eine Schnittmenge bildet mit jedwedem Hass rechtsextremistischen Ursprungs.

In den Presseunterlagen des NDR ist man voll des Lobs, dieses Thema aufgegriffen zu haben, von der Redakteurin bis zu den Darstellern Axel Milberg und Almila Bagriacik kommen alle zu Wort.

Nun ist es nicht so, dass die Folge stur den «weissen Mann» an den Pranger stellt. Der unbeholfene Protagonist Mario (Joseph Bundschuh) etwa ist komplex gezeichnet. Allzu platt allerdings kommt der in Weiss gekleidete Mob rüber, der den Videobotschaften des halbseidenen Aufwieglers Massmann (Arnd Klawitter) auf den Leim geht. Ein Frauenfeind, der dem Titel geschuldet auch ständig Weiss tragen muss, von den Sneakers bis zum Blouson.

Man fühlt sich beim Schauen an die letzten Folgen aus Dortmund und Zürich erinnert: Das alles ist gut gemeint, aber viel zu bemüht und konstruiert, um wirklich gut zu sein. Wie existenzielle Dringlichkeit geht, das zeigt der Polizeiruf aus Rostock eine Woche später. Eine Werft wird geschlossen, eine Alleinerziehende verliert Job und letzte Perspektive. Sie heisst Sabine, wie die Folge auch, und vollführt eine Art Amoklauf in Raten.

Gespielt wird sie unglaublich gut von Luise Heyer, flankiert von den sehr tollen Stammdarstellern Charly Hübner und Anneke Kim Sarnau. Hier geht es um nackte Armut, die überall ist, nur dass sich die Armen nicht zusammentun. Kein Internationaler Tag für sie - ausserhalb der katholischen Kirche. Leider.

«Tatort» aus Kiel: Borowski und die Angst der weissen Männer. SRF 1, Sonntag, 20.05 Uhr. Wir geben drei von fünf Sternen.

Aktuelle Nachrichten