Musik
Schweizer Hitparade 2011: Adele schlägt Lady Gaga

Der Zeitung «Der Sonntag» liegen die Verkaufszahlen der beliebtesten Alben des Jahres in der Schweiz vor. Die britische Soulsängerin Adele (23) ist 2011 die mit Abstand erfolgreichste Musikerin.

Drucken
Schweizer Jahres-Hitparade: Adele schlägt Lady Gaga
10 Bilder
Bligg «Bart Aber Herzlich», 50000 verkaufte Einheiten
Lady Gaga «Born This Way» 48000 verkaufte Einheiten
77 Bombay Street «Up In The Sky», 45000 verkaufte Einheiten
Bruno Mars «Doo-Wops And Hooligans», 45000 verkaufte Einheiten
David Guetta «Nothing But The Beat», 44000 verkaufte Einheiten
Gotthard «Homegrown - Alive in Lugano», 32000 verkaufte Einheiten
Florian Ast & Francine Jordi «Lago Maggiore», 32000 verkaufte Einheiten
DJ Antoine «2011», 32000 verkaufte Einheiten
Red Hot Chili Peppers «I'm With You», 31000 verkaufte Einheiten

Schweizer Jahres-Hitparade: Adele schlägt Lady Gaga

Keystone

Adele hat gemäss Labelangaben mit 100000 verkauften Einheiten ihres Albums «21» mehr als doppelt so viele Alben verkauft wie Lady Gaga, die 48000 Alben von «Born This Way» abgesetzt hat. Auch noch besser als Lady Gaga steht Bligg da. Sein Album «Bart Aber Herzlich» ist in diesem Jahr 50 000 mal verkauft worden. Das Album stand schon im letzten Jahr an der Spitze der Album-Charts.

Gemäss Management wird «Bart Aber Herzlich» in diesen Tagen mit dem Vorgänger-Album «08/16» und total 140000 verkauften Alben gleichziehen. Bruno Mars mit «Doo-Wops and Hooligans» und die Schweizer Newcomer-Band 77 Bombay Street mit «Up In The Sky» habe beide je 45 000 Alben verkauft. Weil «Bart Aber Herzlich» schon 2010 erschienen ist, ist «Up In The Sky» das erfolgreichste in diesem Jahr erschiene Schweizer Album.

Weiter folgen David Guetta mit «Nothing But the Beat» (44 000), und Gotthards «Homegrown - Alive in Lugano», Florian Ast und Francine Jordis «Lago Magiore» und DJ Antoines «2011» mit je 32000 verkauften Alben. 2011 war auch das Jahr der Schweizer Newcomer. Neben 77 Bombay Street haben auch Tinkabelle mit «Highway» (17 000) und der Lausanner Bastian Baker Goldstatus für mehr als 15 000 verkaufte Einheiten erreicht.

Schweizer Expoprt-Meisterin ist Valeska Steiner

Schweizer Export-Meisterin 2011 war die Zürcherin Valeska Steiner mit dem deutsch-schweizerischen Duo BOY. Ihr Debut «Mutual Friends» wurde gemäss Management 50000 mal in Deutschland und 5000 mal in der Schweiz verkauft. Der Anteil der Schweizer Produktionen in der Schweizer Album-Hitparade war mit 16,6 Prozent beachtlich hoch. Das Rekordergebnis vom Vorjahr (17,1 Prozent) konnte gemäss Berechnungen des «Sonntags» aber nicht ganz erreicht werden.

Der Boom der Schweizer Musik ist inzwischen breit abgestützt. Insgesamt 117 Alben haben es in die Album-Hitparade geschafft. Es ist das zweitbeste Ergebnis. Der Rekordwert stammt mit 128 Alben aus dem Vorjahr. Von einer Baisse erholt haben sich die Schweizer Songs. Der Anteil in der Schweizer Singles Hitparade konnte von von mageren 8,3 Prozent im Vorjahr auf 11,8 gesteigert werden. 54 Songs von Schweizer Interpreten konnten sich 2011 in den Top 75 platzieren.