Sein Manager Kenn Goodman sagte dem Musikportal "Billboard.com", der R'n'B-Sänger sei am Sonntagnachmittag im Kreise seiner Familie in einem Hospiz gestorben. Zwei Wochen zuvor sei bei ihm Darmkrebs festgestellt worden, der in Lunge und Gehirn gestreut habe.

Williams hatte unter anderem für die legendäre Plattenfirma Motown Records gearbeitet. Sein erster grosser Hit war 1956 der Song "Bacon Fat", der ihm wegen des Sprechgesangs den Spitznamen "Pate des Rap" einbrachte. Weitere Hits aus dieser Zeit sind "Jail Bait" und "Shake A Tail Feather". Später arbeitete er mit Bands wie The Temptations, aber auch Solokünstlern wie Stevie Wonder. Weggefährten würdigten seine enorme musikalische Bandbreite.

Verstorbene Prominente 2019: