Für sein musikalisches Wirken wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse geehrt.

Guttenberg zählte zu den Künstlern, die nach dem Antisemitismusskandal um die Rapper Kollegah und Farid Bang im Frühjahr ihre Echo-Musikpreise zurückgaben. Einen Echo hatte er für eine Arbeit mit dem Orchester Klangverwaltung erhalten, mit dem er international gefeierte Auftritte hatte.

Neben der Musik widmete sich Guttenberg engagiert dem Umweltschutz. Er hinterlässt zwei Söhne - den früheren Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg (CSU) und Philipp Franz zu Guttenberg, Präsident der Arbeitsgemeinschaft deutscher Waldbesitzer.