Das Warten hat ein Ende: Das Programm fürs Heitere Open Air vom 11. bis 13. August steht. Mit rund 30 Acts bietet es eine bunte Mischung aus den verschiedensten Musikgenres. Nebst internationalen Stars spielen auch hochkarätige Schweizer Acts und spannende Newcomer auf den drei Bühnen.

Die 27. Austragung eröffnen auf der Waldbühne am Freitag Private Blend und Red Shamrock. Auch die Waldbühne-Acts am Samstag – Ishantu, Tay/Son und Pablo Infernal – wurden aus den zahlreichen Künstlerbewerbungen gewählt.

Schweizer Schwerpunkte

Im Konzertgelände geht es am ersten Festivaltag schweizerisch weiter: Yokko bietet Indie-Pop-Rock, der Berner Oberländer Bluesmusiker Marc Amacher untermauert seine raue Stimme mit einer neuen Band.

Die junge Französin Jain beweist mit modernem Elektro-Pop, weshalb sie zur Daueraufenthalterin in den Charts geworden ist. Zur besten Zeit des Abends beehrt der amerikanische Superstar Wiz Khalifa den Zofinger Hausberg. Seine Rap- und R’n’B-Songs gehören zu den meist angeschauten Songs auf Youtube. Hit an Hit können auch Clean Bandit aus England reihen.

Wiz Khalifa - We Dem Boyz

Wiz Khalifa - We Dem Boyz

Mit dem lang erwarteten neuen Album im Gepäck runden Züri West den Abend auf der Lindenbühne ab, bevor Raf Camora & Bonez MC mit fetten Beats und dem deutschen Hip-Hop-Album des Jahres das Publikum vor der Parkbühne in ihren Bann ziehen und in die Party-Nacht überleiten.

Vintage Trouble am Samstag

Auch am Heitere-Samstag könnte die Musik-Auswahl kaum vielfältiger sein. Die sechs Thuner von The Souls machen mit eingängigem Pop-Rock den Auftakt, gefolgt von Dabu Fantastic, deren Ohrwurm «Angelina» an den diesjährigen Swiss Music Awards zum «Best Hit» gekürt wurde.

Dabu Fantastic - Angelina

Dabu Fantastic - Angelina

Vintage Trouble aus Los Angeles sind ein Erlebnis für Auge und Ohr und haben es geschafft, den früheren Soul in die Neuzeit zu überführen. Das gelingt Rival Sons zweifelsohne auch – aber im Bereich Rock. Mark Forster begeistert mit ausdrucksstarker Stimme und eingängigen Hits wie «Au Revoir» oder «Chöre».

Noch mehr bekannte Songs können Silbermond vorweisen; die charismatische Leadsängerin Stefanie Kloss hat zudem auf dem Heitere schon mehrfach für Hühnerhaut-Momente gesorgt. Frank Turner & the Sleeping Souls sind für den punkigen Teil am mittleren Festivaltag besorgt, während K.I.Z. beweisen, dass sie «Beats and Rhymes» einfach im Blut haben. Weitertanzen lässt sich anschliessend zu den Hits des schwedische Elektro-Pop-Duos Icona Pop, sodass am Ende des Abends hoffentlich alle sagen können: «I love it!»

Ein Tag für die ganze Familie

Auch der Sonntag bietet gleich mehrere Highlights: Den Abschluss macht der populäre deutsche Sänger Andreas Bourani, ein Popstar mit Tiefgang, bei dem es live durchaus zur Sache geht. Die deutsche Reggae-Ikone Gentleman tritt zusammen mit Bob-Marley-Sohn Ky-Mani Marley auf. Gemeinsam haben sie auch das eindrückliche Album «Conversations» eingespielt.

Gentleman & Ky-Mani Marley - Signs Of The Times

Gentleman & Ky-Mani Marley - Signs Of The Times

Ebenso passend zu einem schönen Sommer-Tag sind die fröhlichen Songs des 17-jährigen Bieler «Best Talent» Nemo. Auch im Hip-Hop zuhause sind Lo & Leduc, welche auch auf ihrem neuen Charts-Album «Ingwer und Ewig» einige Songs mit Hitpotenzial vereint haben. Live überzeugen sie genauso wie Pegasus, die pünktlich zum Sommer einen neuen Longplayer servieren werden.

Letzte Tickets

Mit Marco Mengoni ist zudem endlich wieder einmal ein italienischer Star auf einer Heitere-Bühne vertreten. Die Londonerin Raye ihrerseits dürfte kurz vor dem grossen Durchbruch stehen; mit anderen Künstlern zusammen stürmt sie die Charts jedenfalls bereits. Und die Schweizer Brassband Traktorkestar ist mit eingängigem Rumpelsound für einen fulminanten Auftakt besorgt.

Impressionen vom Heitere Open Air 2016:

Erhältlich sind vorab noch Sonntagstickets und Zeltplatz-Voucher. Der grosse, bunte Sonntagsstrauss kostet 70 Franken und ist solange Vorrat noch erhältlich. Bei den übrigen Tickets hingegen wird’s schon schwieriger: Für den Freitag sind die Kontingente mittlerweile bereits vergriffen und für den Samstag hat’s nur noch ganz wenige.

Das ist ein grosser Vertrauensbeweis für die Heitere-Verantwortlichen, welche dieses Jahr besonders lange und intensiv verhandeln mussten, bis das gesamte Line-up zusammengestellt war. Eine kleine Chance, an allen drei Tagen dabei zu sein, wahrt aber Presenting Partner Migros: Am 3. Mai gelangen nochmals 1000 3-Tages-Pässe via Cumulus-Ticketshop in den Verkauf. (az)