Sounds

Juuzen wie im Muotatal: Beim Festival «Voce 19» können Singfreudige ihre Stimme ausprobieren

Naturjuuzer Bernhard Betschart gibt einen Workshop in Würenlos.

Naturjuuzer Bernhard Betschart gibt einen Workshop in Würenlos.

«Voce 19» findet dieses Jahr zum ersten Mal statt und stellt die Stimme in den Vordergrund: in Form von Lesungen, Konzerten und Workshops. Am Freitag und am Samstag gibt es in den drei Gemeinden ein breites kulturelles Angebot zu erleben.

Zwei Tage, drei Kulturvereine, zahlreiche Stimmen. Der Kulturkreis Würenlos, die Mühle Otelfingen und der Philosophe, Dielsdorf, haben sich zusammengeschlossen, um ein gemeinsames Projekt auf die Beine zu stellen.

«Voce 19» findet dieses Jahr zum ersten Mal statt und stellt die Stimme in den Vordergrund: in Form von Lesungen, Konzerten und Workshops. Am Freitag und am Samstag gibt es in den drei Gemeinden ein breites kulturelles Angebot zu erleben.

Am ersten Abend öffnen Einwohnerinnen und Einwohner ihre Wohnzimmer für Stuben-Konzerte und -Lesungen. So kann man beispielsweise in Würenlos Songs von Flavian Graber aus dem Künstlerkollektiv We invented Paris hören.

In Otelfingen findet unter anderem eine Lesung mit dem Badener Schriftsteller und Spoken-Word-Künstler Simon Libsig statt und in Dielsdorf eine Kooperation zwischen Schauspielerin Isabelle Menke und Literaturkritiker Hans Ulrich Probst.

Der Samstag steht ganz im Sinne des Ausprobierens: Fortgeschrittene Sänger mit Chor-Erfahrung lernen mit dem Trio White Raven in der Mühle Otelfingen die Kraft keltischer Volkslieder kennen. Wer seine eigene Stimme noch mehr entdecken und ausprobieren will, ist in Dielsdorf bei Sonja Morgenegg am richtigen Ort. Ob Natur-Jodel oder Beatboxen, das Wichtigste ist die Freude an der Musik.

Jahrhundertealte Tradition

Ein weiteres Highlight ist der Workshop mit dem Muotathaler Naturjuuzer Bernhard Betschart. Neben dem Juuzen spielt der Musiker auch in Rock-’n’-Roll-Bands. Betschart war 2010 in der SRF-Sendung «Kampf der Chöre» Teil der Formation um Sänger Padi Bernhard. Drei Jahre später war er wieder auf den Schweizer Fernsehbildschirmen zu sehen, als er als Solokünstler bei «The Voice of Switzerland» mitmachte und dort bis in die Battle-Runde kam.

Heute widmet sich Betschart vermehrt dem Naturjuuz, den er mit Workshops, Vorträgen und Konzerten einem breiteren Publikum näherbringen will. Der Muotathaler Jodel wurde über viele Generationen hinweg überliefert, sein genaues Alter und der Ursprung sind unbekannt.

Das Juuzen erscheint im ersten Moment kantig und rau, stellt nicht das schöne Singen, sondern den individuellen Ausdruck ins Zentrum. Der Workshop in Würenlos ist dementsprechend auch für all diejenigen offen, die mit ihrer Stimme ein neues Experiment wagen wollen. Gemeinsam mit Bernhard Betschart werden traditionelle, wortlose Naturjuuz-Melodien gesungen.

Zum Abschluss von «Voce 19» findet am Samstagabend ein Open-Air-Konzert des Trios White Raven statt. Traditionelle keltische Lieder und Melodien versetzen das Publikum an die atlantische Küste Irlands und Schottlands. White Raven besteht aus der irischen Sopranistin und Harfenistin Kathleen Dineen und dem französischen Bariton Mathias Spoerry. Als Gast ist am Samstag auch der Tenor Matthias Deger dabei.

Voce 19 21. und 22. Juni, verschiedene Locations in Würenlos, Otelfingen und Dielsdorf.

Verwandtes Thema:

Autor

Alice Guldimann

Alice Guldimann

Meistgesehen

Artboard 1