«Der Bestatter»
«Kein Sextöter, sondern Kult» – sie wählte den Pyjama selbst aus

Schauspielerin Barbara Terpoorten verteidigt den Calida-Pyjama, den sie als Kommissarin Anna-Maria in der ersten «Bestatter»-Folge trägt. In Folge 2 war zwar sie nicht wieder im Pyjama, dafür in einem «Supermaus»-Nachthemd zu sehen.

Philipp Zimmermann
Drucken
Teilen
Anna-Marias Pyjama und Nachthemd
6 Bilder
Hauptkommissarin Anna-Maria Giovanoli im Pyjama.
Kommissarin Anna-Maria Giovanoli, geschunden von der Befreiung aus dem Kellerloch.
Anna-Maria Giovanoli im Nachthemd mit Pistole in der Hand – wer hat zu so später Stunde geklingelt?
Nach dem Öffnen der Tür sieht Anna-Maria, wer geklingelt hat. Diesmal trägt sie ein Nachthemd.
Es ist ihr blutverschmierter Bruder Mario. Doch warum? Mit diesem Cliffhanger endet die zweite Folge.

Anna-Marias Pyjama und Nachthemd

Screenshot SRF

In Folge 1 der neuen «Bestatter»-Staffel gelang Kommissarin Anna-Maria Giovanoli die Flucht aus dem nasskalten Kellerloch, in dem sie ihr Bruder Mario gefangen gehalten hatte. Danach schlüpfte sie in einem Pyjama - und nicht in irgendeinen, sondern in einen der Schweizer Qualitätsmarke Calida. Türkis. Mit Bündchen an Ärmeln und Hosenbeinen. Und einer Brusttasche. Das Modell 461 stammt aus den 70er-Jahren.

Der Pyjama sorgte für Gesprächsstoff bei den Zuschauern: «Das war noch Qualitätsware, sage ich euch», war etwa beim Public Viewing im Aarauer «Platzhirsch» zu hören. Die Pyjama-Wahl fiel auf Twitter gleich bei einigen Zuschauern durch:

Nun verteidigt Barbara Terpoorten, die im «Bestatter» die Kommissarin Anna-Maria Giovanoli spielt und eben auch den Pyjama trägt, diesen. Im Live-Chat von SRF vom Dienstagabend antwortet sie auf die Frage, ob sie ihn als Sextöter oder als Kult empfindet: «Es war übrigens super bequem und wer das als Sextöter empfindet ist Anna Maria nicht wert. Also Kult!»

Und: Sie habe den Pyjama zusammen mit der Kostümbildnerin Ursina Schmid und Regiesseur Chris Niemayer ausgesucht.

In Folge 2 schlüpft Anna-Maria Giovanoli zwar nicht wieder in den Calida-Pyjama. Dafür ist sie am Ende im Nachthemd zu sehen, wie sie nach einem Klingeln nachts die Haustür öffnet - mit gezückter Pistole. Das Nachthemd trägt die Aufschrift «Super Souris» («Mighty Mouse», deutsch «Oskar, die Supermaus»). Die Zeichentrickfigur, die erstmals 1942 in einem Kurzfilm auftauchte, hat Superkräfte, ist unverwundbar und kämpft mutig gegen das Böse.

Die Figur ist offenbar auch Barbara Terpoorten sehr sympathisch, sagt sie doch im Live-Chat: «Ich hatte fast ein gleiches Nachthemd wie Anna Maria am Ende Folge 2.»

Und so reagieren Zuschauer auf Twitter auf das neue Nachthemd:

Aktuelle Nachrichten