Filmstart
Der Oberkörper, der Frauen kreischen lässt

Endlich kommen auch ältere Mädchen mit einem verzückten Lächeln aus dem Kinosaal: Elyas M'Barek heisst der Grund. Der Schauspieler ist der Held des erfolgreichsten deutschen Films des Jahres: Der Pisa-Schocker «Fack ju Göhte».

Drucken
Elyas M'Barek ist der Star in Deutschlands Kassenschlager 2013 «Fack juh Göthe»
5 Bilder
Elyas M'Barek Darin gibt er den kriminellen wie unkonventionellen Aushilfslehrer Zeki Müller.
Deutschlands neuer Posterboy. Elyas M'Barel
Die Boulevardpresse erhob Elyas M'Barek flugs zum Posterboy.
Was bei diesem fabulösem Aussehenja auf der Hand liegt.

Elyas M'Barek ist der Star in Deutschlands Kassenschlager 2013 «Fack juh Göthe»

Nun gibt es auch für Frauen eine Alternative, für die Brad Pitt zu alt, Joaquin Phoenix zu grenzwertig und Josh Hutcherson zu bubig ist. Die Alternative heisst Elyas M'Barek und ist als Superprolet und Aushilfslehrer Zeki Müller gerade durch den Teenager-Kassenschlager «Fack ju Göthe» so richtig populär geworden. Vielversprechender als die Kenndaten (31 Jahre alt, Single, aus Österreich stammend und in München aufgewachsen, Vater Tunesier, bekannt aus «Türkisch für Anfänger») ist sein Astralkörper, der gepaart mit der rotzigen, aber eben nicht mehr ganz jungen Allüre sowohl Mädchen als auch Frauen entzückt. Und die kommen jetzt alle mit dem leicht dümmlichen Lächeln, das wir alle von unseren Männern kennen, aus dem Kino.

M'Barek macht es nichts aus, die Fantasien seiner weiblichen Fans weiter anzuheizen. Auf seiner «Fänpaitsch»- Facebook-Seite postete er: «Wer rubbelt mir das Tattoo runter?» (Dafür sass er übrigens jeden Drehtag eineinhalb Stunden in der Maske). Ach, da findet sich doch bestimmt die eine oder andere. (cls)