Heitere

Heitere Open Air schenkt sich zum 20. Geburtstag viele Stars

Die deutschen Publikumsrenner kommen nach Zofingen.zvg

Ich + Ich

Die deutschen Publikumsrenner kommen nach Zofingen.zvg

Solomon Burke, Joss Stone und Candy Dulfer auf einer Bühne. Das gibts nur am Heitere Open Air vom 13. bis 15. August. Dazu kommen Gentleman, Ich+Ich, Silbermond, Billy Talent und viele mehr.

Stefan Künzli

Der absolute Höhepunkt findet am Samstag, 14. August, statt: Die Soullegende Solomon Burke trifft auf die phänomenale britische Soulsängerin Joss Stone. Ein Treffen über Generationen: Hier das 70-jährige amerikanische Schwergewicht, dort der 23-jährige britische Jungstar.

Die beiden ungleichen Soulsänger haben sich vor einem Jahr zufällig an einem deutschen Festival getroffen und sind zusammen aufgetreten. Das Ergebnis war so erfreulich, dass die beiden ein Projekt aufgleisten, das in diesem Jahr weltweit nur fünfmal aufgeführt wird. Speziell für das Jubiläums-Open-Air in Zofingen konnte noch die holländische Star-Saxofonistin Candy Dulfer gewonnen werden. Burke, Stone und Dulfer - das ist eine Weltexklusivität, das gibt es nur auf dem Heitere in Zofingen.

«Sie hat sofort zugesagt»

Die Idee mit Candy Dulfer ist in Zofingen geboren. Die holländische Star-Saxofonistin, die immer wieder auch mit Prince auftritt, hat eine spezielle Beziehung zum Heitere und wurde hier immer wieder gefördert. «Sie hat deshalb sofort zugesagt», erzählt Heitere-Chef Christoph Bill. Die Show startet mit Solomon Burke und seiner Band, danach folgt Joss Stone und singt ihre Hits mit Burkes Band. Als Highlight interpretieren beide Sänger zusammen Soulklassiker. Candy Dulfer wiederum übernimmt während des ganzen Sets den Saxofonpart.

Schweiz-exklusiv ist das Comeback-Konzert von Kruder & Dorfmeister. Das DJ- und Produzentenduo gehört zu den einflussreichsten und innovativsten Soundtüftlern der frühen 90er-Jahre. Lange sind Peter Kruder und Richard Dorfmeister künstlerisch getrennte Wege gegangen. Für diesen Sommer haben sie sich wiedervereinigt und präsentieren in der Nacht vom Samstag auf Sonntag ihr brandneues Set mit Livemusikern, Sängerinnen und Sängern.

Mehr Rock, weniger Hip-Hop

Das Heitere Open Air bleibt sich auch bei der Jubiläumsausgabe treu. «Wir wollen unseren runden Geburtstag bescheiden feiern und nicht über die Stränge hauen», sagt Bill «Kontinuität ist uns am wichtigsten.» Das Heitere bietet denn auch in diesem Jahr einen breiten stilistischen Mix. Der Hip-Hop-Anteil (Sens Unik, K.I.Z., Blumentopf) ist diesmal etwas kleiner, dafür wird in Zofingen mit Billy Talent, den wieder vereinigten Skunk Anansie, Pendulum, Eluveitie und der schrillen Kanadierin Peaches wieder mehr gerockt. Die World-Musik wird von der afrikanischen Grammy-Gewinnerin Angélique Kidjo angeführt. Dazu gesellt sich die argentinische Band Karamelo Santo, die Reggae und Ska mit lateinamerikanischen Rhythmen und Punk verbindet.

Traditionell sind deutsche Acts auf dem Heitere gern gesehen. Auch in diesem Jahr haben die Organisatoren mit Silbermond, Ich+Ich, Gentleman und The Baseballs absolute Publikumsrenner gewinnen können. Die Schweizer Fraktion ist neben den Folk-Metal-Rockern Eluveitie und den wieder vereinigten Sens Unik durch die Industrial-Pioniere Young Gods, Stefanie Heinzmann sowie Blueser Philipp Fankhauser vertreten.

Meistgesehen

Artboard 1