Kommentar

An die Urne ist ein guter Weg

Gemeindeversammlung zu Top 5 ,Biberist

Die Stimmberechtigten von Biberist dürfen an der Urne darüber abstimmen, wie die politische Führung organisiert werden soll.

Gemeindeversammlung zu Top 5 ,Biberist

Nun dürfen die Stimmberechtigten von Biberist an der Urne darüber abstimmen, wie die politische Führung organisiert werden soll. Das ist positiv für den Gemeinderat und den Gemeindepräsidenten. Sie werden sich nach dem Entscheid aller Stimmberechtigten richten müssen und nicht nur nach dem Entscheid der zahlenmässig weit weniger Besucherinnen und Besucher der Gemeindeversammlung. Dieser Weg stärkt die künftige Organisation.

Man kann nicht behaupten, dass die Mehrheit des Gemeinderates nicht weiss, was sie tut. Sie will mit der Einführung des Ressortsystems die Last auf viele Schultern verteilen und mehr Verantwortung für die Mitglieder des künftig siebenköpfigen Gemeinderates. Das kann funktionieren, wie Beispiele in anderen Gemeinden zeigen.

Das Volk kauft nicht die Katze im Sack, sondern eine bewährte Organisation. Aber man soll auch kritisieren dürfen: So wird es rund 76'000 Franken teurer werden. Eine unschöne Begleiterscheinung, die in Biberist als gottgegeben daherkommt. Unschön ist zudem ein Organigramm, das auf den ersten Blick Konfliktstoff birgt, etwa beim künftigen Ressort Umwelt und Energie, das gleich doppelt, mit einer Arbeitsgruppe und einer Kommission hinterlegt ist. Da sind Konflikte klar vorprogrammiert.

urs.byland@chmedia.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1