Interview
Portugals Impf-Rekord kurz erklärt: «Das Problem ist die Respektlosigkeit der Ungeimpften»

87 Prozent der Portugiesen sind vollständig gegen Covid geimpft. Kein anderes Land Europas kann mit dieser Quote mithalten. Vitor Almeida ist Mitglied des Krisenstabs der portugiesischen Ärztekammer. Vor allem eines habe seine Land anders gemacht als viele andere, sagt er.

Interview: Cedric Rehman
Drucken
Teilen
Vizeadmiral Henrique de Gouveia e Melo hat Portugals rekordverdächtige Impfkampagne organisiert - und dabei stets Uniform getragen.

Vizeadmiral Henrique de Gouveia e Melo hat Portugals rekordverdächtige Impfkampagne organisiert - und dabei stets Uniform getragen.

EPA

Der Anästhesist Vitor Almeida ist Mitglied des Krisenstabs der Ärztekammer Portugal. Der 55-Jährige weiss, wieso ausgerechnet sein Heimatland alle anderen Nationen Europas punkto Impfquote hinter sich lässt.

Mit einer Impfquote von 87 Prozent gehört Portugal zu den internationalen Spitzenreitern. Wie hat Ihr Land das geschafft?

Vitor Almeida: Portugal hat während der dritten Welle ein Massensterben erlebt. Die Kliniken waren absolut überfüllt. Das hat niemand vergessen. Es war der Vizeadmiral Henrique de Gouveia e Melo, der die Impfkampagne dann mit militärischer Präzision und immer in Uniform geleitet hat. Es war ein kluger Schachzug, die Impfkampagne in die Hand eines Marineoffiziers zu legen. Das Militär geniesst bei den Portugiesen ein hohes Vertrauen. Es war die Armee, die Portugal 1974 während der Nelkenrevolution vom Faschismus befreit hat.

Vitor Almeida, portugiesischer Anästhesist.

Vitor Almeida, portugiesischer Anästhesist.

HO

Wie haben Sie die Jungen von der Impfung überzeugen können?

Viele Portugiesen zwischen zwölf und achtzehn Jahren haben bei Umfragen angegeben, dass sie ein normales Leben führen wollen. Und dass es ihnen wichtig ist, ihre Grosseltern zu schützen. Da spielt sicher eine Rolle, dass die Familienbande eng sind bei uns.

Was können andere Länder von Portugal lernen?

Das eigentliche Problem sehe ich in der Respektlosigkeit der Ungeimpften gegenüber den Pflegern und Ärztinnen. Die Pfleger in den Kliniken müssen Unermessliches leisten und die Ärzte die schwersten Entscheidungen treffen. Viele werden in ihrem Job nicht mehr arbeiten können oder wollen. Nach allem, was die Wissenschaft an Erkenntnissen über die Risiken der Impfungen hat, schockiert mich die egoistische Sturheit der Impfverweigerer. Das ist eine Systemkrise, die rasche Antworten verlangt.

Aktuelle Nachrichten