FC Aarau

Endlich darf wieder gejubelt werden - Aarau besiegt Le Mont mit 2:1

Aarau kam im letzten Spiel der Challenge-League-Vorrunde zum ersten Sieg unter dem neuen Trainer Marco Schällibaum. Der Absteiger setzte sich gegen Le Mont 2:1 durch, wird aber gleichwohl im letzten Rang überwintern.

Erstmals dröhnt der Name von Mart Lieder unmittelbar nach den Klängen des FCA-Goalsongs «The Final Countdown» aus den Lautsprechern im Stadion Brügglifeld. Der holländische Stürmer des FC Aarau hat sich für seine Tor-Première in der Challenge League ausgerechnet die Dernière vor der Winterpause ausgewählt. Es läuft die 40. Minute der Partie gegen Le Mont, als Lieder von Captain Sandro Burki stark lanciert wird, den Ball an der Strafraumgrenze annimmt, sich elegant um die eigene Achse und den Verteidiger herum dreht und dann den gegnerischen Torhüter Maxime Brenet mit seinem Flachschuss zwischen den Beinen erwischt.

Die Erlösung ist in diesem Moment sowohl beim Torschützen als auch bei seinen Teamkollegen gross. Denn erst wenige Minuten zuvor hatten die Aarauer nach verkrampftem Start so richtig in diese letzte Partie vor der Winterpause gefunden. «Es fühlt sich gut an. Ich hatte einen schwierigen Start. Jetzt habe ich meine Chance genützt», sagte Lieder nach dem Schlusspfiff.

Die kalte Dusche wurde wieder warm

Dass er sich so richtig würde über seinen Treffer freuen können, hatte sich allerdings nicht direkt abgezeichnet. Denn nur zwei Minuten nach seinem Führungstor hatten die Waadtländer eine Antwort bereit. Nicht zum ersten Mal in der laufenden Saison wurden die Aarauer kurz nach einem Torjubel kalt geduscht. Orhan Mustafi, der in der Saison 2009/10 insgesamt 19 Mal für den FCA zum Einsatz gekommen war, profitierte in der 42. Minute von einem Chaos in der Abwehr des Heimteams und traf zum schnellen 1:1-Ausgleich.

Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen mit ähnlichem Verlauf konnte der FCA gegen Le Mont aber auf den Nackenschlag reagieren. Und wie: Carlinhos traf noch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze herrlich zum 2:1.

Le Mont wehrte sich zwar auch in der zweiten Halbzeit nach Kräften, kam dem Ausgleich aber nur noch bei einer Kopfball-Chance von Mustafi nahe. Ansonsten liessen die Aarauer keine echte Gefahr mehr vor dem Tor ihres Goalies Steven Deana aufkommen. Dieser hatte seine Glanztat bereits in der Startphase vollbracht, als er einen Abschluss Mustafis aus kurzer Distanz mit einem starken Reflex parierte.

FC Aarau - FC Le Mont-sur-Lausanne 2:1 (05.12.2015) Stimmen zum Spiel

FC Aarau - FC Le Mont-sur-Lausanne 2:1 (05.12.2015) - die Stimmen zum Spiel.

Trainer Marco Schällibaum zeigte sich nach dem ersten Meisterschaftssieg des FCA unter seiner Leitung erleichtert: «Das haben sich meine Spieler verdient. Diese drei Punkte haben wir uns mit Leidenschaft und Einsatz hart erarbeitet.» Zwar war schon vor der Partie festgestanden, dass der FC Aarau als Challenge-League-Schlusslicht überwintern wird, trotzdem hatte der Trainer dem letzten Meisterschaftsauftritt des Jahres eine grosse Bedeutung beigemessen. «Wir haben ein sehr wichtiges Zeichen gesetzt.»

Einige neue Gesichter

Neben Lieders erstem Meisterschaftstor kam es im Stadion Brügglifeld vor optimistisch gezählten 2730 Zuschauern zu zwei weiteren Premièren: Miguel Peralta kam 19 Tage vor seinem 20. Geburtstag zu seinem ersten Ernstkampf für den FCA. Er spielte von Beginn weg als rechter Aussenverteidiger auf der Position von Igor Nganga, der für die gesperrten Marco Thaler und Juan Pablo Garat in die Innenverteidigung rückte. Kurz vor Schluss gab der eingewechselte Fabian Stoller seinen Einstand für den FCA.

Lesen Sie hier die Partie in unserem Liveticker nach:

Matchtracker FC Aarau - Le Mont, 05.12.2015

Liveticker FC Aarau - Le Mont, 05.12.2015

Meistgesehen

Artboard 1