Jugendkriminalität
Wenn Jugendlliche aus Langeweile Autos klauen

Aus Langeweile und Lust am Autofahren haben zwei junge Erwachsene im Raum Oberaargau seit November 2012 zehn Fahrzeuge entwendet. Weder der 19-jährige Mann noch die 20-jährige Frau haben einen gültigen Fahrausweis.

Drucken
Im Oberaargau waren Autodiebe am Werk

Im Oberaargau waren Autodiebe am Werk

Zur Verfügung gestellt

Diese Autos sind des Diebes liebster Fang

In der Schweiz haben es Autodiebe offensichtlich ganz auf die Deutschen abgesehen: Ob BMW, VW oder Audi - deutsche Marken stehen auf der Liste der meistgestohlenen Autos ganz oben. Dies zeigt eine Umfrage des «Sonntags» bei den grossen Versicherungen. Über 140 Versicherte meldeten 2012 der Allianz Suisse, dass ihr Fahrzeug gestohlen wurde. Jeder zweite von ihnen besass einen BMW. Ganz wild sind die Gauner auf den 3er-BMW (53 Diebstähle), gefolgt vom 5er-BMW (22 Diebstähle). Laut der Mobiliar werden vor allem Audis entwendet, gefolgt von VW und erneut BMW. Ein sehr begehrtes Modell unter den Langfingern ist auch der VW Passat, wie die AXA Winterthur feststellt.

Rund 2500 Autos werden jedes Jahr in der Schweiz gestohlen. In nur einem Drittel der Fällewerden die Diebe überführt.

Die beiden sind geständig, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Dienstag mitteilten. Sie werden sich vor der Justiz verantworten müssen.

Der junge Mann und die junge Frau entwendeten die Fahrzeuge vor allem in den Regionen Melchnau, Huttwil, Eriswil und Rohrbachgraben. Die Kontrollschilder der gestohlenen Autos schraubten sie ab und ersetzten sie jeweils durch Kennzeichen zuvor gestohlener Wagen.

Nach ihren Spritztouren liessen die beiden die Autos stehen. Die Fahrzeuge wurden in den darauffolgenden Tagen wieder gefunden, in manchen Fällen allerdings beschädigt.

Die Polizei kam den beiden unter anderem auch dank Hinweisen aus der Bevölkerung auf die Spur. Anfang Januar konnte sie die beiden anhalten. Als Motiv nannten sie Langeweile und Lust am Autofahren.