Wie die Kantonspolizei mitteilte, führte sie am Wochenede in Zeiningen, Tegerfelden und Hunzenschwil Geschwindigkeitskontrollen mit ihrem Lasermessgerät durch. Auf den betreffenden Ausserortsstrecken gilt die übliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Wie immer bei solchen Kontrollen sei der Fokus ausschliesslich auf Geschwindigkeitsüberschreitungen gelegen, "die einem groben Verkehrsdelikt entsprechen und den Führerausweisentzug zur Folge haben".

Geschwindigkeitskontrolle im Fricktal

Am Freitag stoppte die Kantonspolizei in Zeiningen sechs Verkehrsteilnehmer, die zu schnell unterwegs waren. Der Schnellste, ein 48-jähriger Serbe aus dem Kanton Basel-Stadt, wurde mit seinem Motorrad mit 134 km/h (strafbare Überschreitung 50 km/h) gemessen.

Zwei Autofahrer fuhren 122 und 125 km/h. Diese drei Schnellfahrer wurden sofort angehalten, den Führerausweis nahm die Polizei vorläufig zu Handen der Entzugsbehörde ab. Drei weitere Automobilisten, die mit 114 – 117 km/h unterwegs waren, durften vorerst weiterfahren.

Geschwindigkeitskontrolle im Zurzibiet

Am Samstag kam das Lasermessgerät in Tegerfelden zum Einsatz. Dabei stoppte die Polizei einen 61-jährigen Deutschen, der mit 121 km/h unterwegs war. Die Polizei nahm ihm den Führerausweis umgehend ab.

Geschwindigkeitskontrolle in Hunzenschwil

Am Sonntag stoppte die Kantonspolizei einen Porsche-Fahrer, der bei Hunzenschwil mit 118 km/h erfasst worden war. Der 77-jährige Senior wurde angehalten und zur Anzeige gebracht.

Die Kantonspolizei Aargau führt ihre Kontrollen auf ausgesuchten Ausserortsstrecken auch in den kommenden Wochen durch. Im Juni 2019 fanden 21 Messungen statt (davon 27 Führerausweisabnahmen durch die Polizei vor Ort).

Die Polizeibilder vom Juli 2019