Aarburg

Jugendliche Ausbrecher nach Strolchenfahrt ins Tirol schon wieder abgehauen

Aarburger Jugendliche flüchten erneut

Aarburger Jugendliche erneut ausgebüxt

Die beiden Teenager kehrten am 1. August nicht mehr ins Jugendheim zurück, sondern flüchteten mit einem gestohlenen Auto ins Tirol. Nun sind sie schon wieder abgehauen.

Mit ihrer Flucht nach Österreich sorgten zwei Bewohner des Jugendheims Aarburg unlängst für Schlagzeilen. Jetzt sind sie erneut ausgebüxt.

«Zwei Jugendliche sind nach ihrer Rückkehr in die Schweiz erneut entwichen», bestätigt Sarah Reimann, Sprecherin der Oberjugendanwaltschaft Zürich, gegenüber Tele M1. Es handelt sich dabei um die selben zwei Bewohner aus dem Jugendheim Aarburg, die Anfang August mit einem gestohlenen Auto nach Österreich durchgebrannt sind. Die Tiroler Polizei schnappte die beiden, nachdem sie einen Unfall verursacht hatten.

Wie konnten die beiden Teenager erneut entwischen? Nach ihrer Strolchenfahrt ins Nachbarland holte die Zürcher Jugendanwaltschaft die beiden 16- und 17-Jährigen mit einem Privatfahrzeug ab und brachte sie zurück nach Aarburg. Beim Transport war kein Sicherheitspersonal anwesend. Kaum beim Jugendheim auf der Festung angekommen machten sich die Teenager sogleich wieder aus dem Staub, wie Recherchen von Tele M1 zeigen.

«Wie schon beim ersten Mal wurden sie von der Zürcher Jugendanwaltschaft sofort ausgeschrieben», erklärt Sarah Reimann. Der Fall von einem der jungen Ausbrecherkönige ist bei den Zürcher Behörden angesiedelt. Die Erfahrung zeige, so Reimann, dass jugendliche Ausreisser in der Regel ziemlich schnell von der Polizei aufgegriffen werden.

Von den beiden Kleinkriminellen gehe keine Gefahr aus, heisst es. Im Jugendheim waren sie in einer offenen Abteilung untergebracht. Was den beiden blüht, wenn sie erneut zurück auf der Festung sind, ist noch unklar. «Wir werden die Umstände prüfen und aufgrund des Gesamtbildes entscheiden, wie es weiter geht», so die Sprecherin der Jugendanwaltschaft. (cze)

Meistgesehen

Artboard 1