Zug
Grossbrand in Zug: Mehrere Rettungskräfte bei Löscharbeiten verletzt

Auf dem Dach der Zuger Kantonalbank am Zuger Postplatz hat es am Donnerstagabend gebrannt. Die Feuerwehr rückte mit einem Grossaufgebot aus, um das Feuer auf dem Flachdach des Gebäudes zu löschen, das gegenwärtig renoviert wird.

Merken
Drucken
Teilen
Grossbrand in Zug fordert mehrere verletzte Rettungskräfte.
7 Bilder
Grossbrand in Zug fordert mehrere verletzte Rettungskräfte.
Grossbrand in Zug fordert mehrere verletzte Rettungskräfte.
Grossbrand in Zug fordert mehrere verletzte Rettungskräfte.
Grossbrand in Zug fordert mehrere verletzte Rettungskräfte.
Grossbrand in Zug fordert mehrere verletzte Rettungskräfte.
Grossbrand in Zug

Grossbrand in Zug fordert mehrere verletzte Rettungskräfte.

Keystone

Ein Bitumenkessel war nach ersten Angaben in Flammen aufgegangen. Der Brand brach nach Arbeitsschluss um 19.15 Uhr aus, als die Bauarbeiter bereits nicht mehr auf dem Dach waren, wie die Zuger Polizei in der Nacht auf Freitag mitteilte. Auch im Gebäude befanden sich keine Personen mehr.

Um Mitternacht war der Brand unter Kontrolle. Sieben Personen mussten während der Löscharbeiten behandelt werden. Zwei Personen mussten wegen Erschöpfung beziehungsweise einer Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Fünf weitere Personen wurden vor Ort von Sanitätern medizinisch betreut.

Der Dachbereich des Gebäudes sei stark beschädigt, teilte die Polizei weiter mit. Bei den Löscharbeiten habe auch stets die Statik des Gebäudes im Auge behalten werden müssen. Zur möglichen Ursache des Brandes äussert sich die Polizei nicht.

Der Brand liess eine kilometerweit sichtbare Rauchsäule über dem Zugersee aufsteigen, wie Leser-Bilder auf der Website der „Neuen Zuger Zeitung“ zeigen. Insgesamt standen nach Polizeiangaben 250 Personen von verschiedenen Feuerwehrkorps der Region sowie anderen Behördenstellen im Einsatz. Mehrere Strassen in derZuger Innenstadt wurden gesperrt, die S-Bahn konnte nur im Schritttempo fahren. (sda)