DTV Erlinsbach SO

Turnfahrt des DTV Erlinsbach SO

megaphoneVereinsmeldung zu DTV Erlinsbach SODTV Erlinsbach SO

Pünktlich um 08:45 Uhr versammelten sich die in Speuz wohnhaften Mitglieder des Damenturnvereins Erlinsbach SO mit ihren vollbepackten Drahteseln auf dem Dorfplatz. An diesem wunderschönen Samstag fiel das Aufstehen leicht, denn die Sonne lockte bereits nach Draussen. Die 8 Speuzerinnen fuhren gemeinsam los in Richtung Aarau, wo sich der Treffpunkt mit der Organisatorin Milena befand. Von dort aus ging es mit den Fahrrädern der durch die Sonnenstrahlen glitzernden Aare entlang. In Villigen, also nach rund 25km Trampen, gönnten wir uns eine erste kurze Verschnaufpause. Auf Schaukeln mitten in einem Rebberg genossen wir eine von Milena gebackene Focaccia und ein Glas Traubensaft. Die Sonne brannte doch langsam etwas fester und machte durstig. Nach weiteren 10km folgte dann kurz vor Döttingen die Mittagspause. Hier verpflegten wir uns gemütlich auf einer Wiese. Während der Mittagspause wurden wir zudem durch Losziehen in 2er bzw. 3er Gruppen aufgeteilt. Leider hatte Milena währenddessen noch eine schlechte Nachricht erhalten; die von ihr organisierten vier französischen Köche konnten aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht anreisen und so mussten wir das Zubereiten des Abendessens in den Gruppen selbst in die Hand nehmen. Jede Gruppe erhielt also den Namen des französischen Kochs und den zu verantwortenden Gang des Abendessens. Anschliessend durfte jedes Team überlegen, wie ihr Koch denn aussehen würde, welches Hobby er hat, welches sein Lieblingslebensmittel und welches sein Lieblingskleidungsstück ist. Dies wurde malerisch festgehalten und die Einkaufsliste für das Abendessen wurde erstellt.

Nach der kreativen Phase ging es weiter nach Döttingen. Dort trafen wir ein ehemaliges Mitglied unseres Vereins, Sarah, zu einem leckeren Eis. Anschliessend wurden alle Zutaten für das Abendessen eingekauft, bevor wir die letzten 10km nach Rietheim, unserem Ziel, in Angriff nahmen. Angekommen, erwartete uns ein wunderschöner Bauernhof, wo wir im Stroh nächtigen durften. Bevor das Znacht zubereitet wurde, verbrauchten wir die letzte Energie noch beim Kettcar fahren, Trampolin springen und einem abkühlenden Bad im naheliegenden Bach. Das erfrischende Bier aus der Region (Kündig Bräu) dazu durfte selbstverständlich nicht fehlen.

In der Küche ging es dann wieder rund. Obwohl neun Frauen gleichzeitig in der Küche standen, kamen wir gut aneinander vorbei und bereiteten ein wahrliches Festmahl zu. Zum Apéro gab es Blätterteigschnecken mit Frischkäse und Schnittlauch, dazu einen kühlen Hugo. Zur Vorspeise wurde uns ein leckerer Salat, dekoriert mit frittiertem Rucola und saftiger Passionsfrucht serviert. Anschliessend wurden wir mit Spaghetti Bolognese und einer vegetarischen Gemüse-Tomatensauce verwöhnt. Abgerundet wurde das komplette Menü von einem Panna cotta getoppt mit frischen Beeren. Nachdem alle Bäuche vollgestopft waren, durfte jedes Team noch durch Pantomime und ein klein wenig mündlicher Nachhilfe seinen Koch vorstellen. Ziel war es, dass die anderen dessen Hobby, Lieblingslebensmittel und Lieblingskleidungsstück erraten, was allen mit Bravour und viel Gelächter gelang. Der Abend wurde schliesslich mit ein paar Runden «Meiere» beendet bevor alle müde ins Stroh fielen.

Am Sonntag war bereits um 08:00 Uhr Tagwache angesagt. Die vor Ort lebende Bäuerin zauberte uns ein üppiges und sehr leckeres Frühstück, welches uns für den kommenden Tag stärkte. Zudem wurden uns noch leckere Sandwiches von einem der Teams für die Heimfahrt zubereitet, Brie mit Nektarinen, eine sehr leckere Kombination. Weiter ging es anschliessend mit den Fahrrädern Richtung Brugg. Dort machten wir am Aareufer nochmals eine kurze Pause, um uns für das letzte Abenteuer zu stärken. Anschliessend ging es nämlich ab auf die Aare zusammen mit dem Kanu Club Brugg. Nach einer kurzen Einführung und der Materialverteilung fuhren wir mit zwei Autos nach Villnachern, um dort unsere Kayaks einzuwassern. Die ersten paar Meter fühlten sich alle noch etwas unsicher. Doch bereits nach kurzer Zeit hatten wir das Paddeln im Griff. Der erste «wilde» Abschnitt der Aare liess auch nicht lange auf sich warten. Prompt gab es da auch schon den ersten Taucher von unserer Präsidentin, Stephanie. Sie konnte es nicht lassen, die Unterwasserdrehung mit dem ganzen Kayak auszuprobieren. Zum Glück ging alles gut, obwohl sie nun komplett durchnässt war (und das Wetter am Sonntag mit knapp 20°C leider nicht mehr ganz so toll war wie am Samstag). Sie liess sich dadurch aber nicht entmutigen und wir paddelten alle weiter. Eine weitere Challenge sollte folgen: Wir sollten jeweils zu zweit das Kayak wechseln. Auch hier war Stephanie wieder an vorderster Front dabei. Mit Melanie tauschte sie also das Kayak. Leider endete auch diese Übung wieder im Wasser. Zu allem Übel mussten dann die Kayaks auch wieder zurück getauscht werden, da Stephanie und Melanie leider nicht ganz gleich gross waren und so die Kayak-Einstellung nicht mehr passte. Nun wurden noch die letzten paar Meter genommen bevor alle sicher (wenn auch nicht komplett trocken) wieder aussteigen durften.

Obwohl alle «Fudi’s» bereits schmerzten, entschieden wir uns nach dem Wasser-Abenteuer, den Heimweg noch auf den Fahrrädern zurückzulegen. Die Müdigkeit war allen anzumerken, trotzdem schlugen wir uns tapfer und schafften den ganzen Rückweg gemeinsam. Es war eine sehr tolle, abwechslungsreiche und amüsante Turnfahrt. Die Anstrengung hat sich gelohnt und alle hatten sich gefreut, wieder einmal Zeit miteinander verbringen zu können, was leider aufgrund der aktuellen Corona Situation letztens etwas rar war. Wir hoffen nun alle sehr, dass sich die Lage bald verbessert und wir wieder gemeinsam Wettkämpfe und weitere Anlässe bestreiten können.

Für den DTV Erlinsbach SO: Melanie Ritschard

Meistgesehen

Artboard 1