Unihockey

Sieg zum Saisonauftakt für Basel Regio

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Basel RegioUnihockey Basel Regio

Die Herren von Unihockey Basel Regio gewinnen ihr erstes Spiel der Saison auswärts in Altendorf gegen die Red Devils souverän mit 6:2. Die Basler entscheiden das Spiel erst im dritten Abschnitt mit gleich vier Toren in den letzten 15 Minuten. Die Gäste nehmen die drei Punkte gerne mit. Für die anstehenden Spiele muss aber eine Steigerung her, meint Cheftrainer Peiponen.

Vier Monate nachdem die Basler ihre Saisonvorbereitung gestartet haben, konnten sie am Samstag den ersten Pflichtspiel-Sieg gemeinsam bejubeln. Die intensive Vorbereitung und die zahlreichen Testspiele haben sich ausgezahlt. Das neu zusammengesetzte und stark verjüngte Team konnte mit einem Sieg im Gepäck aus der Region Innerschweiz zurück nach Basel reisen.

Das Spiel begann äusserst harzig. Unihockey Basel Regio hatte grosse Mühe, ihr gewohntes Passspiel aufzuziehen. Der Gegner war sich seiner Aussenseiterrolle bewusst und war dementsprechend motiviert, dem Favoriten aus Basel ein Bein zu stellen. Die Red Devils agierten von Anfang an sehr zweikampfstark und setzten die Basler so immer wieder unter Druck. Das Spiel glich teilweise mehr einer Tischtennis-Partie,. Der Ball wechselte oft von einer Richtung in die andere. Auf beiden Seiten kam es auch immer wieder zu teils fatalen Ballverlusten, Tore fielen im ersten Drittel jedoch trotzdem noch keine.

Auch im mittleren Abschnitt fand Basel Regio noch nicht zu seinem Spiel. Die Chancen häuften sich zwar, doch Tore gab es weiterhin nicht – noch nicht. Denn nach einer halben Stunde konnten die Gäste den ersten Torerfolg in dieser Meisterschaft bejubeln. Doch auch dieser Treffer konnte bei den Nordwestschweizern den Knoten nicht richtig lösen. Die Schwyzer kamen zum kurzfristigen Ausgleich, ehe im Gegenzug Basel wieder in Führung gehen konnte.

Mit einer Mini-Führung von 2:1 startete das Team von Cheftrainer Peiponen ins letzte Drittel: «Wir müssen mit dem Ball ruhiger werden, wir rennen viel, vielleicht zu viel. Rennt jetzt lieber 10% weniger, und schaltet dafür den Kopf 20% mehr ein. Wir müssen jetzt clever spielen», betonte der finnische Trainer in der Pause.

Diese Worte zeigten dann im letzten Drittel auch ihre Wirkung. Zwar vermochte Red Devils Altendorf vorerst das Score nochmals auszugleichen, doch danach folgte die beste Phase der Bebbi: In den letzten 15 Spielminuten erzielten sie noch vier Tore und setzten den Spielstand von 2:2 auf 6:2 zu ihren Gunsten.

Cheftrainer Peiponen ist sich bewusst, dass die Saison erst gerade angefangen hat, und das Team noch nicht auf dem erwünschten Niveau sein kann. Das Team müsse sich zuerst noch finden: «Wenn man nicht zu 100% mit der Leistung zufrieden ist und dennoch souverän gewinnt, kann man nicht klagen.» Erwähnenswert sind auch die ersten Liga-Tore der Herren Kusonen, Pluhar, Blomqvist und Gerber (als NLB-Spieler) im UBR-Dress.

Am Sonntag geht es im Cup 1/16-Final auswärts (11:00 Uhr) gegen den Erstligisten Lok Reinach.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1