Seniorinnenvereinigung

Oberentfelder Senioren informieren sich über Kirchturmtechnik und die Geschichte von Sursee

megaphoneVereinsmeldung zu Seniorinnenvereinigung

Warum auch in die Ferne schweifen … sagten sich die Oberentfelder Senioren, als sie den März-Ausflug planten. Auch in der Nähe gibt es viel zu entdecken, so in Triengen bei der Muff Kirchturmtechnik AG. Die Firma Muff ist auf die Herstellung von Glockenköppeln spezialisiert. Ihre Qualitätsprodukte fanden den Weg unter anderem in das Kloster Einsiedeln, den Wiener Stephansdom und in die Kapelle der Schweizergarde im Vatikan. Wurde früher in mühsamer Handarbeit geschmiedet, bietet die Technik heute ganz andere Möglichkeiten. Die physische Schwerarbeit übernimmt ein Schmiedehammer mit 100 Tonnen Schlagkraft. Nebst Glocken-klöppeln stellen die Mitarbeitenden der Firma Muff auch Tragwerke und Steuerungen für Geläute sowie elektronische Komponenten für den Kirchenbetrieb her. Eine andere Spezialität ist das Restaurieren von Turmschmuck – von massiven Eisenkreuzen bis zu feingliedrigen Zeigern und Zifferblättern von Turmuhren. Das die Entwicklung im Bereich Kirchturmtechnik nicht stillsteht, erfuhren die Oberentfelder Senioren bei der Besichtigung des firmeneigenen Museums.

Zweiter Programmpunkt im halbtägigen Ausflug bildete eine Führung durch Sursee, das Mitte des 13. Jahrhunderts von den Grafen von Kyburg das Stadtrecht erhalten hatte. Nebst der historischen Altstadt vermochte vor allem das prächtige Rathaus aus der Zeit der Spätgotik mit mächtigen Säulen aus Eichenholz zu beeindrucken.

Nach zwei interessanten aber auch anstrengenden Besichtigungen war eine Stärkung nötig. Die 43 Teilnehmenden fanden diese bei der Einkehr im Restaurant Sternen in Moosleerau. Vielen Dank an Rolf Walther für das Organisieren dieses eindrücklichen Ausflugs!

10.3.2020 mh

Meistgesehen

Artboard 1