Stadtmusik Olten

Musikalisch-besinnlicher Start in die Adventszeit

megaphoneVereinsmeldung zu Stadtmusik OltenStadtmusik Olten
Die Stadtmusik Olten bei ihrem musikalisch überzeugenden Auftritt am Adventskonzert in der Friedenskirche. (Foto: Irene Borner-Küpfer)

Stadtmusik Olten in Aktion

Die Stadtmusik Olten bei ihrem musikalisch überzeugenden Auftritt am Adventskonzert in der Friedenskirche. (Foto: Irene Borner-Küpfer)

Traditionell zum ersten Advent luden die Jugendmusik und die Stadtmusik Olten zum gemeinsamen Adventskonzert in der Friedenskirche in Olten. Das Konzert eröffnete die Stadtmusik Olten unter der Direktion von Marco Müller mit dem Stück «Troika», welches der Komponist Sergei Prokofiev für den Film «Leutnant Kijé» geschrieben hatte. Es folgten die beschwingten, irischen Melodien von «Fairytale of New York» der Folk-Punk Band «The Pogues». Nach den ruhigen und berührenden Klängen des «Intermezzo» aus der Oper «Cavalleria Rusticana», welche von der Stadtmusik gefühlvoll interpretiert wurden, folgte eine rasante Reise in die Vergangenheit. «Voice of the Vikings» beschreibt das eindrückliche Leben des Seefahrervolkes und erlaubte es den Musikantinnen und Musikanten der Stadtmusik nicht nur mit ihren Instrumenten, sondern auch mit einer gesanglichen Einlage zu überzeugen. Mit den mächtigen Akkorden der Blechblasinstrumente hatte man das Gefühl, sich selbst inmitten brutaler Schlachten und mitreissender Natur wieder zu finden. Mit einer rasanten Schlittenfahrt in «Santa's Journey» beendete die Stadtmusik ihren stimmungsvollen Teil des Konzertes.

Die Jugendmusik der Stadt Olten unter der Leitung von Beat Kohler übernahm nun mit dem festlichen Stück «Jupiter Hymn» die Bühne und eröffnete so dem Anlass entsprechend den zweiten Teil des Konzertes. «Concerto d'Amore» vom beliebten, niederländischen Komponisten Jacob de Haan, verbindet Melodien aus Jazz, Pop und Barock und erlaubte es dem Orchester seine Vielfalt zu zeigen. Da war für jeden etwas dabei, was das Publikum mit lautem Applaus quittierte. Mit der «Hymn of Glory» von Bert Appermont wurde es wieder ruhiger und mit «Christmas Today» und «Crazy for Christmas» hielt nun endgültig die Adventszeit Einzug in der Kirche. Dies auch mit «Gloria in Excelsis Deo», welches mit virtuosen Trompetenklängen den offiziellen Teil des Konzertes schloss.

Doch erst mit dem traditionellen «Stille Nacht» wurde das Publikum in die kühle Nacht entlassen, welche nun gleich etwas adventlicher anmutete.

 (Text: Katja Tschan)

Meistgesehen

Artboard 1