HSC SUHR AARAU

HSC Suhr Aarau siegt deutlich gegen Zofingen

megaphoneVereinsmeldung zu HSC SUHR AARAUHSC SUHR AARAU
Foto Wagner, Siglistorf

HSC-Flügel Beau Kägi

Foto Wagner, Siglistorf

Das SHL-Team des HSC Suhr Aarau hat am frühen Sonntagabend des 21. Februar 2016 sein neuntes Heimspiel der Saison mit 38:23 gegen den TV Zofingen gewonnen. Bereits zur Pause lag das Team von Cheftrainer Markus Jud dabei mit 17:11 in Führung.

Das bereits vorletzte Derby-Heimspiel der Saison begann dabei äusserst verhalten. Beide Teams bekundeten Mühe ihren Zugang zum Spiel zu finden. Erst Patrick Romanns Steal in der 3. Minute, den er im Alleingang zu verwerten vermochte, führte zum ersten Treffer des Spiels überhaupt.
Das Schlusslicht Zofingen indes musste sich gar ganze acht Spielminuten bis zum ersten Torerfolg gedulden. Gar erst in der 23. Spielminute traf dann erstmals ein Zofinger ohne HSC-Vergangenheit zum 13:6 - alle vorherigen fünf Tore erzielten nämlich die ehemaligen HSC-Nachwuchsspieler Ilan Baumann und Lukas Moser.
Zu diesem Zeitpunkt hatte der an diesem Abend fehlerlose HSC-Captain Misha Kaufmann bereits ebenso viele persönliche Torerfolge verbucht, wie der TVZ oder eben Baumann und Moser zusammen. Nach einer Spielphase zwischen der 13. und 21. Minute, in der das Team beinahe im Schongang Gegenstoss um Gegenstoss laufen konnte und so bis auf 13:4 davonzog, folgte eine kurze, vor allem aber unnötige Schwächephase, die es den Gästen erlaubte, den Rückstand auf nun lediglich fünf Tore zu verringern und damit zumindest Resultatkosmetik zu betreiben.
Das Heimteam agierte dabei vermehrt etwas nachlässiger, während Zofingens Steigerung mit jener von Neuzugang Alexander Milovanovic einherging, der sein Team zum versöhnlichen 17:11-Pausenstand führte.
Das Spiel blieb auch in der zweiten Halbzeit nur mässig hochstehend. Für Unterhaltung sorgte auf Seiten des HSC Suhr Aarau dabei vor allem Flügel Beau Kägi, der nach seinem obligaten Dreher in Perfektion zum 21:12 (36.) weiter sehenswert und temporeich aufspielte und verwertete. Er zeigte damit, welch grosses Potenzial in ihm steckt und mauserte sich so innerhalb seiner rund 45 Minuten Einsatzzeit zum "Typ Publikumsliebling".
Die erste Zehn-Tore-Führung liess indes weiter auf sich warten und wurde erst in der 40. Spielminute Tatsache. Der letzte Drittel der Partie mutierte so via 27:15 (45.), 31:20 (53.) und 37:21 zum munteren Hin und her, das ohnehin geprägt war von vielen schnellen Toren der ersten und zweiten Welle, während das Positionsspiel beidseits zu vielen Fehlern führte bzw. das Spielgeschehen keine gewohnte Struktur und Kultur zuliess. Erfreulicherweise konnten dabei alle HSC-Spieler ihren Teil zum Sieg beitragen und das in Horgen aufgebaute Selbstvertrauen damit aufrechterhalten: Das perfekte Spiel von Misha Kaufmann, die fünf Tore aus fünf Versuchen vom damit treffsicheren Routinier Robert Konecnik oder die gewohnte, zuverlässige Wurfgewalt von Shooter Patrick Romann sind neben der erwähnten Performance von Beau Kägi nur einige Beispiele dafür.
Vor unter Anderem über 110 geladenen Gästen, darunter Regierungsrat Alex Hürzeler sowie zahlreiche ehemalige Handball-Legenden der Region, die gemeinsam und feierlich die neue Partner-Lounge einweihten, gewann das SHL-Team des HSC Suhr Aarau so schlussendlich ungefährdet und hochverdient mit 38:23.
Das Team wird nun bereits am kommenden Samstag, 27. Februar 2016 um 17.00 Uhr im Steffisburger Musterplatz nächstmals gefordert - gegen den TV Steffisburg hofft es dabei wiederum auf die lautstarke, sehr geschätzte Unterstützung seiner treuen Anhänger - HOPP HSC!
HSC Suhr Aarau - TV Zofingen 38:23 (17:11)
Schachenhalle Aarau - 624 Zuschauer, SR: Kamber/Meili, Del.: Nauer.
HSC Suhr Aarau: Pramuk (1. - 45., 8 Paraden), Locatelli (45. - 60., 3 Paraden), Bräm (2), Prachar (1), Josic (5), Romann (6), Aufdenblatten (3), Konecnik (5), Kurbalija (1), Kägi (6), Kaufmann (9/1), P. Strebel, L. Strebel, Wildi.
TV Zofingen: Schöpfer (4 Paraden), von Wyl (8 Paraden), Burri (1), Milovanovic (5), Stebler (2), Baumann (7/1), Schärer (2), Moser (3), Scheurer (3), Lenzin, Schmid, Sieber.

Meistgesehen

Artboard 1